Württembergliga: Hagen Gunzenhauser feiert gelungenen Einstand mit den Gelb-Blauen

von SN

SG Lauterstein - TV Gerhausen 32:26 (16:11)

Die Württembergliga-Handballer der SG Lauterstein haben ihrem neuen Trainer zum Einstand einen Heimsieg über den TV Gerhausen geschenkt. Über weite Strecken zeigten die Gelb-Blauen einen disziplinierten Auftritt und gewannen das erste Heimspiel verdient.

Bereits im Vorfeld des Spiels bestätigte sich die Verletzung von Mario Kölle. Er wird seinem Team - genau wie Fabian Lackinger - mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Trainer Hagen Gunzenhauser zauberte einen Altbekannten aus dem Hut: Markus Stuber streift sich vorübergehend wieder das gelb-blaue Trikot über. Die ersten Minuten baute er allerdings auf Jochen Nägele und Sebastian Clement auf der rechten Seite. Die weiteren Starter waren Villforth, Lenz, Schmid, Thrun und im Tor Nicolas Jaros.

Vor allem der Defensivverbund zeigte zu Beginn seine Qualitäten und Tobias Schmid und Sebastian Clement setzten die beiden Rückraumspieler Brinz und Bux gleich mächtig unter Druck. Jonas Villfoth und Felix Thrun stellten einen starken Block und wenn doch mal ein Ball durchkam, war Jaros zur Stelle. So dauerte es über fünf Minuten, ehe die Gäste das erste Mal trafen. Zwei Mal Jochen Nägele und Lucas Lenz hatten da bereits getroffen. Vor allem Lucas Lenz zeigte in den Anfangsminuten, worauf sich die Gelb-Blauen Anhänger diese Saison freuen dürfen: Vier satte Rückraumkracher bis zum 8:4 steuerte er unnachahmlich bei. Das 9:4 von Felix Thrun legte er hervorragend auf und auch beim 11:6 lies er sich nicht lumpen und zimmerte den Ball unter die Latte. Die Gerhausener Auszeit in der 15. Minute schien dabei völlig unterzugehen. Doch ab der 21. Minute fehlte der SGL-Defensive plötzlich der Zugriff. Gerhausens Bux setzte sich immer wieder durch und traf entweder selbst oder leitete den Ball geschickt weiter. Beim 14:10 nahm SGL-Coach Gunzenhauser seine erste Auszeit und wollte vor allem in der Defensive wieder eine klarere Zuordnung sehen. Abermals Lucas Lenz und Jochen Nägele stellten beim 16:10 wieder die 6-Tore-Führung her. Mit dem Pausenpfiff gelang Bux mit einem Rückraumwurf noch der Anschluss zum 16:11.

Durchgang zwei startete nach Zeitstrafen beider Mannschaften im fünf gegen fünf. Tobias Schmid nutzte den Raum und legte das 17:11 vor. Als Gerhausen wieder vollzählig war, stellten diese ihre Abwehrreihe in eine sehr offensive 3:2:1-Variante um und stellten die SGL-Angreifer vor eine neue Aufgabe. Ballverluste und unkonzentrierte Wurfversuche bestimmten für zehn Minuten das Lautersteiner Angriffsspiel. Auch die Abwehr kam nicht gut aus den Startlöchern und der Vorsprung der Hausherren schmolz über ein 20:16 auf 22:20. Doch die Gunzenhauser-Sieben blieb diszipliniert und spielte geduldig ihr Spiel weiter. Einläufer von den Außenpositionen sorgten nun immer wieder für Verwirrung in der Gästeabwehr. Zudem setzte Markus Stuber seine ganze Routine ein, traf vorne wichtige Entscheidungen, konnte sich selbst durchsetzen, bediente einen Nebenmann oder war nur per Foul zu stoppen. Die fälligen Siebenmeter verwandelte Jochen Nägele souverän. Beim 25:21 wollte Gerhausens Coach in einer Auszeit nachjustieren. Doch mehr als das 25:22 war nicht mehr drin. Die Defensive der SGL hatte nun Bux im Griff und die weiteren Offensivakteure kamen kaum noch zum Zug. Enrico Nigro stand nun zwischen den Pfosten und konnte sich einige Male auszeichnen. Über 27:23 setzen sich die Hausherren auf 31:24 ab. Lauterstein vergab noch einige gute Möglichkeiten, um das Spiel deutlicher für sich zu entscheiden. Zudem wurde nach einem Foul bei einem Gegenstoß Gerhausens Hagmann disqualifiziert. Mit dem 32:26 Endstand im Rücken tanzten am Schluss Spieler und Trainer aus Lauterstein und feierten einen gelungen Auftakt.

„Ich bin heute mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben eine starke Torhüterleistung gehabt, waren immer diszipliniert und haben uns trotz einer kleinen Schwächephase nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben die zwei Punkte geholt. Das war unser Ziel.“, analysierte Hagen Gunzenhauser die Partie.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Tobias Schmid 3, Markus Stuber 3, Tim Lackinger 2, Sebastian Clement 2, Kevin Nagel, Lucas Lenz 6, Jonas Villforth 1 (1 x ), Steffen Nägele 1 (1 x ), Jochen Nägele 12/5 (1 x ), Felix Thrun 2 (1 x ), Marius Widmann