Württembergliga: Es geht um die ersten Punkte

von ED

Samstag, 07. September, 19:30 Uhr / Kreuzberghalle // SG Lauterstein – TV Gerhausen

Das Warten hat ein Ende: Am Samstagabend geht die Handballsaison 2019/2020 für das Württembergligateam der SG Lauterstein in der Kreuzberghalle gegen den TV Gerhausen los. Die Gelb-Blauen wollen dabei die guten Leistungen aus der Vorbereitung vor den eigenen Anhängern unbedingt bestätigen.

Eine Premiere ist dieser Saisonauftakt für den neuen Lautersteiner Trainer Hagen Gunzenhauser aus dem benachbarten Gingen. Er ist ein ausgewiesener Handballfachmann und feierte seine größten Erfolge im Frauenbereich, wo er Mannschaften bis in die 1. Bundesliga führte. Im Trainingsalltag wird er von den Lautersteinern Michael Lackinger und Michael Blessing unterstützt, auf deren Erfahrung bei der SGL und im Männerbereich Hagen Gunzenhauser gerne zurückgreift. Verändert gegenüber den Vorjahren hat sich in der Mannschaft vor allem die Defensivabteilung. Im Tor sind aller Voraussicht nach Nico Jarosch (aus der 2. Mannschaft) und Enrico Nigro (zuletzt Jugend von Frisch Auf Göppingen) zu finden und Felix Thrun verstärkt wieder die Abwehr. Silas Bäuerle, der urlaubsbedingt jedoch noch nicht zur Verfügung steht, und Marius Widmann gehören in der neuen Saison fest zum Kader der Ersten.

Die Auftaktpartie gegen den TV Gerhausen, der Verein ist in einem Stadtteil von Blaubeuren zuhause, weckt bei der SG Lauterstein gemischte Gefühle. Die Gelb-Blauen gewannen das Heimspiel im November mit 30:27 ohne allerdings zu überzeugen. Das Rückspiel, bei dem nach einem Wechsel im Winter der aktuelle Trainer Jonathan Glanz die Verantwortung an der Seitenlinie hatte, wurde deutlich mit 28:34 verloren. Da war mitentscheidend, dass Gerhausens Torhüter Azevedo Marques den SGL-Angreifern „den Schneid abkaufte“. Dazu hatte die SGL-Defensive keinen guten Tag erwischt und fast die Hälfte der Tore kassierten die Lautersteiner, wie im Hinspiel, von den Rückraumkanonieren Daniel Bux und Jannis Brinz.

Verletzungen zwingen zum improvisieren
Am Samstag sind Hagen Gunzenhauser und sein Team gezwungen in Abwehr und Angriff zu improvisieren. Fabian Lackinger, ein wichtiger Mann im Mittelblock, fällt mit einer Knieverletzung aus und zu befürchten ist, dass auch Mario Kölle und Lucas Lenz auf den Halbpositionen vorne und hinten nicht eingesetzt werden können. „Es sind keine optimalen Voraussetzungen für mein erstes Heimspiel als SGL-Trainer, aber von unserem Saisonziel darf uns das nicht abbringen,“ sagt Hagen Gunzenhauser. Im Mai will Lauterstein unter den ersten sieben Mannschaften in dieser Württembergliga-Staffel sein. Ein Platz im vorderen Tabellendrittel ist Voraussetzung, damit man auch in den nächsten Jahren in der Württembergliga dabei ist.

Hagen Gunzenhauser und SGL-Urgestein Michael Lackinger schätzen aus den Reihen der Gegner die Teams aus Heiningen, Deizisau, Wolfschlugen, Wangen, Unterensingen und Langenau/Elchingen ganz stark ein. Diese mischten auch in der letzten Spielzeit in der vorderen Tabellenhälfte mit. „Viel hängt davon ab, wie eine Mannschaft in die neue Runde hinein findet. Wenn eines der nicht so stark eingeschätzten Teams einen Lauf erwischt, sind Überraschungen immer drin,“ sind sich Hagen Gunzenhauser und Michael Lackinger einig. Sie wünschen natürlich, dass sie am Samstagabend mit den Gelb-Blauen und gemeinsam mit ihren Anhängern einen gelungenen Einstand feiern dürfen.

Angebote des Bewirtungsteams

Das Bewirtungsteam der SGL empfiehlt „warmen Leberkäs mit Kartoffelsalat“. Selbstverständlich gibt es das übliche Getränkeangebot und die „Standards“ Leberkäswecken oder –Laugenstangen, Käsewecken oder Käse-Laugenstangen und warme Fleischkäsewecken sind im Angebot und immer gibt es Kaffee und Kuchen.