Württembergliga: Lautersteiner Spieler wieder im Training

von SN

Vor allem im Tor: Neue Gesichter

Die Württembergliga Handballer der SG Lauterstein stehen vor einer spannenden Saison. Acht der 15 Mannschaften werden aus der Südstaffel voraussichtlich absteigen. Bezogen auf die letzte Saison hätten die Gelb-Blauen den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag klar gemacht.

Das Projekt schnellstmöglicher Klassenerhalt soll mit Hagen Gunzenhauser auf der Kommandobrücke erreicht werden. Ein Fachmann aus der Umgebung, der im Frauenhandball schon große Erfolge – unter anderem Aufstiege in die Bundesliga – verzeichnen kann. Er kam in Lauterstein gleich mit einem Novum an und bat seine Spieler erst im Juli zum Trainingsbeginn. „Ich habe den Spielern Hausaufgaben gegeben, die diese, den ersten Trainingseindrücken nach, erfüllt haben. Alle sind körperlich fit aus der Sommerpause gekommen.“ Bis Mitte August stehen Handballeinheiten auf dem Plan, die mit diversen Koordinations-, Kraft- und Schnellkraftübungen umrahmt werden. Zudem stehen diverse Trainingsspiele an, um gleich unter Wettkampfbedingungen zu testen. Mitte August sollen die Spieler noch eine Woche frei bekommen, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Drei Wochen vor Saisonbeginn wird dann an den Feinabstimmungen gearbeitet. Abgerundet wird das Programm mit der Teilnahme am Sparkassen-Cup in Heiningen sowie dem Trainingslager vom 30. August bis zum 01. September.

Zur Verfügung steht ein Siebzehn-Mann-Kader, der punktuell durch Spieler aus der zweiten Mannschaft ergänzt werden soll. Neue Gesichter gibt es unter dem Kreuzberg vor allem im Tor. Auf das Duo Matthias Nagel/Marc Bertele folgt ein Gespann aus vier Kandidaten. Mit Christoph Puschmann (TV Mosbach) und Enrico Nigro (A-Jugend Frisch Auf) duellieren sich zwei Neuzugänge mit den Lautersteiner Eigengewächsen Nico Jaros und Jannis Wagner um die Plätze zwischen den Pfosten. Auf dem Feld werden die Abgänge von Stephan Mühleisen, Max Dangelmaier und Christian Stuber intern besetzt. Andreas Schuster soll die zweite Mannschaft nutzen, um konzentriert an einer Rückkehr in den Kader arbeiten zu können.

Voraussichtlich wieder mitwirken kann der langjährige und erfahrene Abwehrstratege Felix Thrun. Er wird gemeinsam mit Fabian Lackinger zudem das Gespann am Kreis bilden. Zum letztjährigen Kader stößt mit Marius Widmann ein weiterer Rückraumspieler aus der zweiten Mannschaft.

„Wir haben eine junge und hungrige Mannschaft und freuen uns auf die Herausforderung in dieser Saison“ zeigt sich SGL Vorstand Johannes Könninger optimistisch. „Zudem bietet die Runde wieder einige Derbys, bei denen wir sowohl auswärts, als auch zu Hause eine volle Halle erwarten.“

Tor: Nico Jaros, Enrico Nigro, Christoph Puschmann, Jannis Wagner; Feld: Kevin Nagel, Tim Lackinger, Silas Bäuerle, Lucas Lenz, Jonas Villforth, Marius Widmann, Tobias Schmid, Steffen Nägele, Mario Kölle, Sebastian Clement, Jochen Nägele, Fabian Lackinger, Felix Thrun.

Saisonbeginn am ersten Septemberwochenende

Zum Auftakt bekommen es die Gelb-Blauen mit dem TV Gerhausen zu tun. Bevor gleich am zweiten Spieltag das Derby gegen die HSG WiWiDo ansteht. „Wir wollen weiterhin ein schnelles Umschaltspiel zeigen. Das hat die SGL in der Vergangenheit stark gemacht. Um das zu optimieren brauchen wir eine starke Defensive“, lässt der neue Trainer Hagen Gunzenhauser seine Spielidee durchklingen.