Württembergliga: Kein Matchglück in der „Hölle Süd“

von SN

MTG Wangen – SG Lauterstein 33:31 (17:15)

In der „Hölle Süd“ bei der MTG Wangen wurde das Spiel in den letzten Sekunden entschieden. Die SGL zog mit 31:33 (15:17) den kürzeren.
Zusätzlich zu den langzeitverletzten Max Dangelmaier und Steffen Nägele fehlte Silas Bäuerle verletzt und Felix Thrun war in seiner Aufgabe als Schiedsrichter unterwegs. Damit fehlten dem Trainergespann Wolfgang und Timo Funk zwei wichtige Stützen in der Defensive.
In den Anfangsminuten zeigte sich die Defensive allerdings als Prunkstück. Fabian Lackinger und Stephan Mühleisen verteidigten im Innenblock stark. Es resultierten immer wieder Ballgewinne, allerdings wurden die resultierenden Chancen nicht in Tore umgemünzt. So dauerte es fünf Minuten, bis Jochen Nägele das erste Mal treffen konnte und auf 1:2 verkürzte. Das Spiel ging von Beginn an hin und her, da beide Mannschaften extrem aufs Tempo drückten. Lautersteins Angriff zeigte sich in Spiellaune und verlagerte das Spiel kurzzeitig auf die Halbpositionen. Mario Kölle und Tobias Schmid glichen in der 10. Minute zum 4:4 aus. Die nächste Führung der Hausherren glich Lucas Lenz aus. In den folgenden Aktionen zeigte sich die SGL Defensive etwas zu passiv und Wangen wusste das mit drei Toren zu nutzen. Auch vorne schafften es die Gäste nicht, das Spiel in die Breite zu ziehen und blieben immer wieder am baumlangen Innenblock der Allgäuer hängen. Beim 10:7 nahm Timo Funk eine Auszeit und stimmte seine Mannschaft neu ein. Bis zum 12:9 blieb der Abstand konstant. Doch dann erzielte Sebastian Clement in Unterzahl einen tollen Treffer von Außen. Jonas Villforth stibitzte sich hinten einen Ball und vollendete den anschließenden Gegenstoß erfolgreich. Jetzt war es an Wangens Trainer eine Auszeit zu nehmen. Noch immer um einen Spieler dezimiert, kassierten die Gäste einen weiteren Treffer. Doch dann wuchs der schon zuvor starke Matthias Nagel im Tor über sich hinaus und parierte nahezu jeden Ball. Seine Vorderleute dankten es ihm und drehten das Spiel durch einen Doppelpack von Lucas Lenz zum 14:13. Es zeigte sich in dieser Phase jedoch auch, dass die SGL nach wie vor zu viele Chancen liegen lies. Drei Tore binnen 80 Sekunden drehten das Spiel wieder zugunsten der Hausherren. Beim 15:17 wurden dann die Seiten gewechselt.
Durchgang zwei starteten die Wangener wieder mit dem Treffer zu drei Tore Führung. Doch sowohl Tobias Schmid mit einem Stemmwurf, als auch Lucas Lenz mit einem Kracher aus dem Rückraum brachten ihre Farben wieder ins Spiel. Zwischen der 33. und 40. Minute fixierten sich die Gelb-Blauen Angreifer wieder zu sehr auf das Spiel durch die Mitte und verloren so einige Bälle. Funks Auszeit beim 17:22 zielte wieder darauf ab, mehr Breite ins Angriffsspiel zu bekommen. Seine Spieler mussten noch einen weiteren Treffer verkraften und berappelten sich dann wieder. Bis zum 22:28 hatte der sechs Tore Rückstand noch Bestand. Zweimal Jochen Nägele und einmal Sebastian Clement machten das Spiel wieder enger. Dabei profitierten die Gäste von der einzigen Überzahl im Spiel. Doch selbst von einer weiteren Unterzahlsituation konnte die Funk-Sieben nicht gebremst werden. Hinten wurde um jeden Ball gekämpft, Matthias Nagel hielt wieder richtig stark und vorne wurde Tor um Tor verkürzt. Über 29:31 konnte zwei Minuten vor Schluss der Ausgleich durch einen schnellen Gegenangriff der Gäste erzielt werden. Tim Lackinger vollendete diesen von der Außenposition sicher. Lauterstein verteidigte weiter beherzt und zwang die Hausherren ins Zeitspiel. Der 2,11m lange Kuttler konnte stark geblockt werden, doch der Abraller landete ihm direkt vor den Füßen und er erzielte das 31:32. 28 Sekunden vor Schluss nahm Timo Funk seine letzte Auszeit und sagte den finalen Angriff an. Ein weiterer Fehlwurf unter Bedrängnis acht Sekunden vor Schluss war gleich bedeutend mit der Entscheidung. Wangen nahm nochmals eine Auszeit und Lauterstein versuchte mit einer offenen Manndeckung nochmals alles, konnte den abschließenden Treffer zum 31:33 nicht mehr verhindern.
Timo Funk analysierte nach dem Spiel: „Wie wir uns heute zurück gekämpft haben, war richtig gut. Leider hat uns in den letzten beiden Minuten das Matchglück ein wenig gefehlt.“

SG Lauterstein:

Matthias Nagel, Marc Bertele, Christian Stuber 1, Fabian Lackinger (1 x ), Tobias Schmid 2, Tim Lackinger 2, Sebastian Clement 2, Kevin Nagel, Lucas Lenz 5, Jonas Villforth 2, Mario Kölle 3, Jochen Nägele 10/3 (1 x ), Stephan Mühleisen 4 (2 x )