Württembergliga: SGL überzeugt beim Heimsieg

von SN

SG Lauterstein – SKV Unterensingen 38:29 (17:14)

Die SG Lauterstein hat sich mit einem 38:29-Heimsieg (17:14) gegen den SKV Unterensingen für die Auswärtsschlappe in Gerhausen rehabilitiert. Die Gelb-Blauen überzeugten vor allem in der Defensive und mit der ersten Welle.

Die personelle Situation hatte sich etwas entspannt und auch Timo Funk konnte an der Seitenlinie wieder das Zepter übernehmen. Er setzte sein Vertrauen in der Abwehr auf Stephan Mühleisen und Fabian Lackinger im Innenblock. Vorne zog Tobias Schmid geschickt die Fäden. Gleich im ersten Angriff wurde Lucas Lenz in Position gebracht und traf unnachahmlich aus dem Rückraum. Bis zur fünften Minute brauchte die Lautersteiner Defensive, ehe sie richtig justiert war. Durch Kölle, Lenz und Nägele gelangen drei Treffer in Folge. Dies war gleichbedeutend mit der ersten vier Tore Führung (7:3). Unerklärlicherweise stellten sich dann im Angriffsspiel immer wieder leichtsinnige Fehler ein und die Gäste nutzten das eiskalt, um mit Gegenstößen Nadelstiche zu setzen. Bis zum 11:11 war das Spiel wieder ausgeglichen. Jochen Nägele und Tim Lackinger mit einem Abpraller legten für die Funk-Sieben jeweils die Treffer vor, doch Unterensingen glich postwendend aus. Nach einem weiteren Rückraumkracher von Lucas Lenz zum 14:13 war die Lautersteiner Defensive wieder hellwach und verteidigte selbst in Unterzahl stark. Nur eine Zeigerumdrehung später kämpfte sich Stephan Mühleisen am Kreis schön durch und stellte die drei Tore Führung wieder her. Mit dem Pausenpfiff zeigte Tobias Schmid eine beherzte Einzelleistung und bescherte seiner Mannschaft zwei Minuten in Überzahl. Zudem traf Jochen Nägele den fälligen Siebenmeter und sorgte für den 17:14 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel liefen die Lautersteiner Motoren nicht auf Hochtouren und Unterensingen verkürzte trotz Unterzahl auf 18:17. Dann traf erneut das Trio Lenz, Nägele und Kölle dreimal in Folge und stellte den vier-Tore-Vorsprung wieder her. Nachdem die Gäste noch einmal auf 21:18 verkürzten, entschieden die Gelb-Blauen mit einem starken Abwehrverhalten und daraus resultierenden einfachen Toren in der ersten und zweiten Welle das Spiel innerhalb von drei Minuten. Mit fünf Toren zwischen der 39. und 42. Minute machten sie den Deckel auf die Partie. Genug hatte auf Lautersteiner Seite noch kein Spieler. Hinten wurden etliche Würfe geblockt. Was aufs Tor kam, wurde vom sehr starken Matthias Nagel gehalten. Im Angriff traf vor allem Kevin Nagel nach Belieben. Seine sechs Treffer markierte er zwischen der 30. und 50. Minute. Darüber hinaus war Mario Kölle kaum zu halten und traf entweder selbst oder bediente seine Mitspieler. Über ein 34:23 bis hin zum 38:29-Endstand dominierten die Hausherren  und gingen verdient als Sieger vom Platz.

Timo Funk war froh über die Reaktion seiner Mannschaft und lobte: „Wir haben heute eine richtig gute Abwehr gespielt und dahinter war Matthias Nagel stark. Vorne hatten wir fünf Spieler, die fünf oder mehr Tore warfen. So waren wir schwer auszurechnen.“

SG Lauterstein:

Matthias Nagel, Marc Bertele, Fabian Lackinger (1 x ), Tobias Schmid 1, Tim Lackinger 3 (1 x ), Sebastian Clement 1, Kevin Nagel 6, Lucas Lenz 7, Jonas Villforth, Mario Kölle 7, Silas Bäuerle 1, Jochen Nägele 7/2, Stephan Mühleisen 5