Württembergliga: Nächste Chance im Nachbarschaftsduell

von ED

Sonntag, 17. März, 17:00 Uhr / Kreuzberghalle // SG Lauterstein – HSG Langenau/Elchingen

In der Württembergliga bietet sich den Handballern der SG Lauterstein am Sonntag um 17:00 Uhr die nächste Chance um Punkte zu holen. Gegner in der heimischen Kreuzberghalle ist die HSG Langenau/Elchingen.

Ein Erfolg gegen den Tabellennachbarn auf Platz 8, die SGL hat in einundzwanzig Spielen einen Punkt mehr geholt, wäre für die Gelb-Blauen doppelt wertvoll. Zum einen käme man nach der Niederlage in Deizisau – nach sieben Siegen hintereinander – gleich wieder ins richtige Fahrwasser. Zum anderen war die 24:36-Hinspielniederlage in der Pfleghofhalle der Auftakt zu einer Serie von fünf Niederlagen der SGL. Danach mussten die Lautersteiner im Stillen gehegte Hoffnungen auf einen sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg abschreiben. Erst im letzten Spiel vor Weihnachten fanden Lauterstein wieder in die Erfolgsspur.

Auf eine lange Serie ohne Niederlage blickt Langenau/Elchingen zurück. Die letzte Pleite für die Männer von der Nau gab es Ende November bei der SG Herbrechtingen/Bolheim. Seither stehen zwei Unentschieden bei sechs Siegen in der Bilanz. Doch selbst die Punkteteilungen sind als Erfolge zu werten, besonders das 31:31 vor drei Wochen beim Spitzenreiter Schwäbisch Gmünd. Auch ein 32:30-Auswärtssieg bei der MTG Wangen sprechen für Auswärtsstärke und Cleverness des HSG-Teams. Dabei brauchte es im Oktober einen Trainerwechsel beim Lautersteiner Gegner. Langenau/Elchingen hatte zuhause gegen Schwäbisch Gmünd mit 30:38 das vierte von bis dahin sechs Spielen verloren. Der frühere Bundesligaprofi Hartwig Schenk, bis ins 49. Lebensjahr aktiver Spieler und anschließend Trainer bei der HSG, gab diesen Posten auf. Zunächst interimsweise übernahmen Tobias Meiners und Jörg Baresel, der ebenfalls zu den Urgesteinen der HSG gehört, diese Aufgabe. Unter deren Leitung arbeitete sich die Mannschaft kontinuierlich nach oben und holte seit Ende Oktober 22:8 Punkte.

Vor knapp zehn Jahren standen sich die Gegner vom Sonntag erstmals in der Oberliga gegenüber, Lauterstein als Neuling, die HSG als Absteiger aus der Regionalliga. Bei Langenau/Elchingen gehören mit Felix Junginger, Jan Schaden, Simion Buck, Simon Schorn und Torwart Markus Hinkelmann fünf Spieler von damals zur heutigen Stammformation. Felix Junginger und Jan Schaden sind neben dem jungen Henrik Schenk, der auf halblinks inzwischen die Rolle seines Vaters Hartwig Schenk einnimmt, auch die erfolgreichsten Torschützen der HSG. Bei Lauterstein wirkten 2009 Steffen Nägele, Christian Stuber und Matthias Nagel mit, Timo Funk war aktiv und sein Vater Wolfgang Funk dirigierte von der Seitenlinie. Damals gewann Lauterstein nach einer Hinspielniederlage das Heimspiel und genau darum geht es für die SGL auch am Sonntag. Damit dies gelingt wünschen sich die Mannschaft und die SGL-Verantwortlichen die lautstarke Unterstützung durch ihre hoffentlich zahlreichen Fans.

Angebote des Bewirtungsteams

Das Bewirtungsteam der SGL empfiehlt Leberkäse mit Kartoffelsalat, Soße und Wecken. Selbstverständlich gibt es das übliche Getränkeangebot und die „Standards“ Leberkäswecken oder –Laugenstangen, Käsewecken oder Käse-Laugenstangen, auch warme Fleischkäsewecken sind im Angebot.