Württembergliga: SGL dominiert in Österreich

von SN

HC Hohenems – SG Lauterstein 24:30 (12:14)

Das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr haben die Handballer der SG Lauterstein souverän mit 30:24 (14:12) gegen den HC Hohenems gewonnen. In Vorarlberg konnten sich die Lautersteiner auf eine starke Abwehr verlassen und setzte zu den richtigen Zeitpunkten immer wieder Nadelstiche.
Verzichten mussten Timo und Wolfgang Funk neben dem langzeitverletzten Max Dangelmaier auch auf Mario Kölle. Der Rückraumrechte der SGL wurde von Jochen Nägele vertreten. Dessen Part auf Außen übernahm Neuzugang Sebastian Clement. Vor allem in der Abwehr zeigte letzterer eine starke Vorstellung und führte sich nahtlos ins Lautersteiner Spiel ein. Den ersten Gegentreffer im ersten Angriff konnten die Gelb-Blauen dennoch nicht verhindern. Silas Daugirdas traf mit einem Hammer aus dem Rückraum. Doch nur acht Sekunden später wurde Tim Lackinger auf Linksaußen freigespielt und erzielte das erste Tor der Gäste nach der zweiten Welle. Hinten verteidigten die Defensive mit Stephan Mühleisen und Steffen Nägele im Innenblock stark und vorne wurde durch Rückpässe das Spiel immer wieder in die Breite gezogen. Durch dieses Mittel wurde auch gleich der erste Siebenmeter herausgeholt, welcher souverän von Jochen Nägele verwandelt wurde. Zum 2:2 setzte sich erneut Daugirdas durch und revanchierte sich im folgenden Angriff gleich zweimal. Die erste Zeitstrafe ging auf sein Konto. Doch mit der Überzahl wusste die SGL nicht anzufangen und fing durch einen Siebenmeter das 2:3. Erst in der siebten Minute glich Tim Lackinger - wieder in Gleichzahl -  aus. Danach fing sich die Funk-Sieben auch im Angriff. Jochen Nägele erzielte die 4:3 Führung. Dem Ausgleich der Gäste lies Silas Bäuerle in eigener Unterzahl einen Rückraumkracher folgen. Steffen Nägele, Stephan Mühleisen und Tim Lackinger legten bis zur 17. Minute auf 8:4 vor. Dann wurde auf Lautersteiner Seite kräftig durchgewechselt. Das besorgte dem Spiel einen kurzen Knacks. Doch angetrieben von einigen mitgereisten Zuschauern wurde der Ausgleich der Emser verhindert. Fabian Lackinger und Jochen Nägele legten noch auf drei Tore vor, allerdings wurde der Lauf der Voralberger nicht unterbunden. Beim 10:11 war das Spiel auf Messers Schneide. Doch Jochen Nägele erzielte mit einem beherzten Stemmwurf das 12:10. Daugirdas hielt seine Farben in Durchgang eins noch im Rennen und traf bis zur Pause noch zweimal. Jedoch warne Jochen Nägele vom Siebenmeterstrich und Silas Bäuerle aus der zweiten Welle auch noch für Lauterstein erfolgreich. Beim 14:12 wurde so die Seiten gewechselt.
Durchgang zwei starteten die Gäste hochkonzentriert. Jochen Nägele legte das 15:12 vor, Daugirdas traf einen Siebenmeter und Steffen Nägele legte das 16:13 nach. Hinten sah Stephan Mühleisen eine Zeitstrafe und Matthias Nagel kam für den fälligen Strafwurf zurück zwischen die Pfosten. Er hatte nach zwanzig Minuten Platz für Marc Bertele gemacht. Nagel hielt gegen den Litauer und vorne setzte sich Jonas Villforth in Unterzahl schön durch. Die nächsten sechs Minuten zeigten sich die Gelb-Blauen Angreifer sehr variabel. Fünf verschiedene Spieler erzielten die nächsten Lautersteiner Treffer. Auch die Defensive funktionierte und Marc Bertele bekam ein ums andere Mal einen Ball zu fassen. Beim 22:16 führte Lauterstein folgerichtig erstmals mit sechs Treffern. Nach dem nächsten Treffer der Hausherren wollte Timo Funk trotzdem nachjustieren und stellte seine Mannen in einer Auszeit neu ein. Bis zum 20:24 in der 51. Minute konnte sich Lauterstein vor allem aufgrund leichter Fehler im Angriff nicht entscheidend absetzen. Doch dann nutzten die Gelb-Blauen eine gegnerische Unterzahl eiskalt. Im Tor war Matthias Nagel zurück gekehrt und trug einige Paraden bei, in der Umschaltbewegung reagierte Silas Bäuerle zweimal gut und traf aus der eigenen Hälfte ins leere Hohenemser Tor. Innerhalb von fünf Minuten zeigte sich die Lautersteiner Überlegenheit endlich auf der Anzeigetafel. Das 30:22 durch den elffachen Torschützen Jochen Nägele war der letzte Treffer, bevor die Gastgeber noch zweimal zum 30:24 Endstand trafen.
Timo Funks Analyse zum Spiel viel gewohnt kurz und prägnant aus: „Es waren einige Zuschauer dabei. Für uns hat es sich angefühlt wie ein Heimspiel. Wir haben dem Spiel unseren Stempel aufgedrückt, es aber schlussendlich verpasst, das auch permanent auf die Anzeigetafel zu bringen.“ Die große Unterstützung kam dadurch zustande, dass ein Doppelspieltag ausgetragen wurde. Zuvor hatte bereits die B-Jugend der SG LTB gegen die Vorarlberger gespielt und mit 31:28 ebenfalls beide Punkte mitgenommen.

SG Lauterstein:

Marc Bertele, Matthias Nagel, Fabian Lackinger 1, Tobias Schmid 1, Tim Lackinger 4, Sebastian Clement, Kevin Nagel, Lucas Lenz 1, Jonas Villforth 3, Steffen Nägele 3 (1 x ), Mario Kölle (n.e), Silas Bäuerle 5, Jochen Nägele 11/3, Stephan Mühleisen 1 (2 x )