Württembergliga: Derbysieger trägt gelb-blau

von SN

HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf – SG Lauterstein 28:38 (16:19)

Das Lautertalderby zwischen der SG Lauterstein und der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf endete mit 38:28 (19:16) für die Gäste. An die Tausend Zuschauer wollten sich die Partie nicht entgehen lassen. Die Brisanz zog die Partie vor allem aus der persönlichen Verbundenheit der Spieler.

Die Hausherren schienen das Spektakel zunächst besser ausblenden zu können. Mit Fabian Thrun erzielte ein ehemaliger Lautersteiner einen Doppelpack und brachte WiWiDo mit 4:2 in Front. Lauterstein blieb zunächst dran und beim 6:6 durch Spielmacher Tobias Schmid war der Ausgleich wieder hergestellt. In der Anfangsphase hielten beide Mannschaften das Tempo extrem hoch, wobei sich auf Lautersteiner Seite die Fehler zunächst häuften. Das 7:7 durch einen Winzinger auf Lautersteiner Seite, Silas Bäuerle, war das letzte Erfolgserlebnis der Gäste für fünf Minuten. Fünf Treffer der Hausherren waren gleichbedeutend mit dem 7:12. Timo Funk legte die grüne Karte und stellte in einer Auszeit das System im Angriff sowie in der Verteidigung um. Vorne führte Steffen Nägele Regie, Silas Bäuerle agierte auf halb Links und Jochen Nägele auf halb Rechts. Diese drei Akteure erzielten alle Treffer bis zum 12:12 Ausgleich. Und auch die folgenden zwei Treffer der Gastgeber beantwortete Steffen Nägele mit überlegten Würfen aus dem Rückraum. In dieser Phase wurde ein weiterer Winzinger auf Lautersteiner Seite ein wichtiger Faktor: Matthias Nagel hatte sich ins Spiel gekämpft und hielt einen Ball nach dem anderen. Er verhinderte auch den nächsten Rückstand. Vorne wurde das Spiel variabler angelegt und Tim Lackinger traf schön von Rechtsaußen. Den nächsten Ballgewinn der Defensive veredelte Kevin Nagel per Gegenstoß zum 16:14. Steffen und Jochen Nägele stellten nach einem Rückraumtreffer von Peter Schnepf auf 18:15. Spätestens als Stepahn Mühleisen  mit einem Rückhandanspiel von Jochen Nägele freigespielt wurde und das 19:15 erzielte, waren die Lautersteiner komplett in Spiellaune. Die Gastgeber trafen noch einmal und beim 19:16 wurden die Seiten gewechselt.

Für Durchgang zwei ließen sich Timo und Wolfgang Funk einen weiteren Schachzug einfallen. Jochen und Steffen Nägele wurden in der Abwehr geschont und von Andreas Schuster und Silas Bäuerle ersetzt. Die Lautersteiner Defensive zeigte sich nach dieser Umstellung gleich hellwach und blockte zunächst zwei Würfe im ersten Angriff, ehe der dritte Versuch der WiWiDo Angreifer neben dem Tor landete. Vorne traf Steffen Nägele postwendend zum 20:16. Das 20:17 konnten die Defensivakteure nicht verhindern, doch vorne lief ein weiterer Lautersteiner zu Höchstform auf. Mario Kölle erzielte im zweiten Durchgang sieben Tore und war kaum mehr zu halten. Auch das Überzahlspiel der Gelb Blauen zeigte sich verbessert. Immer wieder kamen die Lautersteiner zu freien Würfen, vergaben davon aber auch den ein oder anderen. Bis zum 27:18 war dennoch fast jeder Angriff erfolgreich und die Defensive kämpfte um jeden Ball. eine kurze Durststrecke beendete Lucas Lenz, indem er seine disziplinierte Leistung mit dem Treffer zum 28:20 belohnte. Lauterstein hielt das Tempo hoch und wurde mit der ersten elf-Tore-Führung durch Kevin Nagel belohnt (34:23). In den letzten acht Minuten vergaben die Lautersteiner Angreifer noch drei freie Würfe und WiWiDo zeigte seine Klasse nochmals im Umschaltspiel und verkürzten nochmals auf 27:35. Lauterstein wurde wieder effektiver im Angriff und Silas Bäuerle krönte seine starke Abwehrleistung mit den letzten beiden Treffer für sein Team. Den Schlusspunkt setzte WiWiDo mit einem sauberen Treffer vom Kreis zum 38:28.

„Heute haben wir eine sehr starke Leistung gezeigt. Meine Mannschaft hat sich dabei auch von dem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und hat weiter gekämpft. In Durchgang zwei haben wir stark als Team verteidigt und zeigten uns im Angriff sehr spielfreudig. Das war ein perfekter Ausklang für uns aus dem Jahr.“, analysierte Timo Funk nach dem Spiel.

SG Lauterstein:

Marc Bertele, Matthias Nagel, Fabian Lackinger, Tobias Schmid 1, Tim Lackinger 1, Kevin Nagel 2, Lucas Lenz 1, Andreas Schuster, Jonas Villforth, Steffen Nägele 7, Mario Kölle 9, Silas Bäuerle 4 (1 x ), Jochen Nägele 11/4, Stephan Mühleisen 2 (1 x )

Am 13. Januar beginnt die Rückrunde

SGL empfängt Aufsteiger Herbrechtingen/Bolheim in der Kreuzberghalle