Württembergliga: Ausgelassene Chancen bescheren Hochspannung

von SN
Stephan Mühleisen
  • Nummer: 97
  • Position: KM
  • Jahrgang: 1997
  • Gewicht: 90 kg
  • Größe: 195 cm

SG Lauterstein – TV Gerstetten 30:27 (16:12)

Die SG Lauterstein hat nach dem herben Dämpfer bei der HSG Langenau/Elchingen wieder in die Erfolgsspur gefunden. Gegen den TV Gerhausen hat die Funk-Sieben mit 30:27 (16:12) gewonnen. Allerdings standen sich die Gelb Blauen lange Zeit selbst im Weg.

Verzichten mussten die Hausherren auf Matthias Nagel und Jonas Villforth, die beide krankheitsbedingt ausgefallen waren. Wieder mit von der Partie war Jochen Nägele, doch er war noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Aus diesem Grund wechselten Timo und Wolfgang Funk frühzeitig Andreas Schuster für die Abwehr ein, um die anderen Linkshänder etwas schonen zu können. Doch auch Gerhausen hatte sich etwas für die zuletzt bärenstarke rechte Angriffsseite der Gelb Blauen einfallen lassen: Mario Kölle wurde sehr offensiv gedeckt und seine Kreis sollten eingeengt werden. Doch ausgerechnet Kölle erzielte das 1:0. Gerhausen drehte die Partie und bis zum 5:6 fand die Defensive der Lautersteiner kaum statt. Im Angriff war es an der linken Seite, aus dem Schatten der rechten zu treten. Das gelang zu Beginn auch gut. Steffen Nägele und Tobias Schmid nutzten die Räume und trafen entweder selbst oder Stephan Mühleisen wurde am Kreis gefunden. Mühleisens Doppelpack vom Kreis war gleichbedeutend mit der ersten zwei Tore Führung (10:8). Bis zum 12:11 in der 17. Minute konnte Gerhausen noch Schritt halten. Dann spielte die Abwehr der Heimmannschaft groß auf und ließ in den restlichen Minuten nur noch einen Treffer zu. Die Ballgewinne wurden regelmäßig zu schnellen Gegenstößen umgewandelt und bis zur Pause stand es 16:12. Leider vergaben die Funk-Schützlinge über ein Dutzend weitere Großchancen und von einer Vorentscheidung konnte zur Pause noch keine Rede sein.

Nach dem Seitenwechsel reihten sich die Fehlwürfe weiter an. Freie Würfe blieben an Gerhausens Marco Azevedo Marques hängen und seine Vorderleute leckten Blut. Die Gäste erzielten die ersten beiden Treffer der zweiten Hälfte, ehe Steffen Nägele den Bann brach. Durch Treffer von Mario Kölle und Jochen Nägele wurde der Vorsprung wieder ausgebaut und beim 20:16 bog Lauterstein wieder auf die Siegerstraße ein. Doch ein vergebener Siebenmeter und eine Zeitstrafe gegen Fabian Lackinger boten den Gäste die Chance zu verkürzen. Beim 21:21 in der 46. Minute war das Spiel gar wieder ausgeglichen. Doch jetzt kämpfte die SGL um die Siegchance. Stephan Mühleisen wurde toll am Kreis freigespielt und Mario Kölle veredelte eine starke Abwehraktion mit einem Gegenstoß. Bis zum 26:25 wechselten sich beide Mannschaften mit dem Toreschießen ab. Lauterstein kassierte eine Zeitstrafe, wusste die zwei Minuten allerdings mit einer beherzten Abwehr zu überstehen und vorne verwandelte Jochen Nägele einen Siebenmeter. Auch das 28:25 per Gegenstoß, nach einem Fehler der Gäste, ging auf sein Konto. Stephan Mühleisen mit seinem fünften Treffer beantwortete den Treffer der Gäste und machte den Deckel auf die Partie. Beide Mannschaften trafen noch einmal und beim 30:27 endete die Partie.

SG Lauterstein:

Marc Bertele, Christian Stuber, Fabian Lackinger (1 x ), Tobias Schmid 1, Tim Lackinger 5/2, Kevin Nagel 1, Lucas Lenz 1, Andreas Schuster (2 x ), Steffen Nägele 5, Mario Kölle 7, Jochen Nägele 5/1, Stephan Mühleisen 5

Danke für die Torschussprämien

Die Württembergliga-Mannschaft der SG Lauterstein bedankt sich herzlich bei: Autohaus Lutz, Donzdorf und Bäckerei Kottmann, Winzingen.