BWOL: SGL verabschiedet sich mit einem Sieg

von ED

SG Lauterstein - TSB Schwäbisch Gmünd 30:24 (16:13)

Am Samstagabend spielte die SG Lauterstein in einer proppenvollen Kreuzberghalle das letzte Spiel der Saison gegen den Nachbarn vom TSB Schwäbisch Gmünd. Ein starker und verdienter Sieg reichte am Schluss nicht, um die Klasse zu halten, da der SV Remshalden parallel sein Spiel ebenfalls gewann.

Wolfgang Funk hatte seine Spieler gut eingestellt und startete gegen Gmünds Spielmacher Aaron Fröhlich sehr defensiv. Das wurde zu Beginn mit einem geblockten Wurf belohnt und auch Marc Bertele konnte gegen Nico Krauß parieren. Vorne wurde Stephan Mühleisen am Kreis bedient und erzielte den ersten Treffer des Abends. Die beiden ersten Treffer der Gäste beantwortete Tim Lackinger und nach dem 3:3 sorgten zweimal Christian Stuber und Stephan Mühleisen für die erste drei Tore-Führung. Bis zum 8:5 durch einen Gegenstoß von Mario Kölle hatte diese bestand. Dann nahm Gmünds Trainer Michael Hieber eine Auszeit und hatte mit seiner Ansprache prompt Erfolg. Die SGL fing plötzlich an, die Chancen auszulassen und in der Defensive fanden sie wenig Lösungen gegen Dominik Sos. Vier Gegentore in Folge und das 8:9 waren die Folge. Max Dangelmaier erzielte mit einem Siebenmeter das 9:9, scheiterte mit dem nächsten Versuch eine Minute später aber. Die Hausherren mussten eine weitere Gästeführung schlucken, ehe Tobias Schmid sich an den Kreis durch tankte und Timo Funk zwei Rückraumtore folgen lies. Die Partie war gedreht und die Hausherren bogen auf die Siegerstraße ein. Bis zur Pause überzeugte Leon Weiß auf halb Links und beim 16:13 wurden die Seiten gewechselt.

Beim Wiederbeginn erlaubten sich die Gelb-Blauen einen technischen Fehler und Nico Krauß verkürzte. Doch Leon Weiß gewann im Angriff einen Zweikampf, markierte den nächsten Treffer und Fabian Lackinger erzielte ein kurioses Tor vom Kreis. Hinten parierte Matthias Nagel und erneut Weiß baute auf 19:14 aus. Beim 21:18 wurde es dann nochmal spannend. Zwei Minuten später beim 23:20 kam dann allerdings die Entscheidung. Fröhlich ging gegen Stephan Mühleisen übermotiviert zu Werke und sah rot. Ein weiterer Gmünder meckerte und so sah sich die SGL in doppelter Überzahl wieder. Matthias Nagel entschied mit einem gefangenen Ball und dem darauffolgenden Tor ins verwaiste Gmünder Tor das Spiel. Bis zum Schluss blieben die Hausherren konzentriert und Markus Stuber verabschiedete sich mit einem Siebenmetertor zum 30:24 Endstand aus der Kreuzberghalle. Sein Karriereende wurde anschließend von Johannes Könninger bekannt gegeben und unter großem Beifall der Fans wurde er verabschiedet.
- Steffen Nägele -

SG Lauterstein:

, Matthias Nagel 1, Christian Stuber 4, Fabian Lackinger 2, Tobias Schmid 2, 4, 1/1, Tim Lackinger 4, Steffen Nägele 1 (1 x ), Mario Kölle 2, Timo Funk 2, Max Dangelmaier 3/1, Stephan Mühleisen 4

Markus Stuber verabschiedet

2005/2006 war er am "Wunder von Lustenau" beteiligt. Nach 13 Spielzeiten in Lautersteins ERSTER will er kürzer treten.