Lautersteins ZWEITE: Last-Minute-Sieg in Vöhringen

von TF

SC Vöhringen – SG Lauterstein II 25:26 (12:12)

Mit einem Sieg in allerletzter Sekunde haben die Lautersteiner zwei Punkte aus Vöhringen entführt und ihre Negativserie nach sechs Niederlagen gestoppt.
Mit dem sprichwörtlich „letzten Aufgebot“ reisten die Lautersteiner am vergangenen Samstag zum SC Vöhringen. Neun Feldspieler und zwei Torhüter standen zur Verfügung und von diesen waren Kevin Nagel (grippaler Infekt) und Patrick Kümmel (Muskelfaserriss) angeschlagen, stellten sich aber voll in den Dienst der Mannschaft. Noch am Freitag hatte man Vöhringen angeboten, das Spiel zu verlegen, da auch diese einige Ausfälle zu beklagen hatten. Jedoch konnte das Spiel beim HVW nicht mehr verlegt werden.
In der mit ca. dreihundert Zuschauern gut gefüllten Halle begann das Spiel ausgeglichen, jedoch waren die Lautersteiner über das gesamte Spiel hinweg in Führung und ließen nie mehr als ein Unentschieden zu. In der 9. Minute konnte Lauterstein erstmals durch Fabian Thrun eine 3 Tore Führung zum 3:6 heraus spielen, diese hielt allerdings nur bis zur 17. Spielminute in welcher der starke Alexander Henze den 7:7 Ausgleich markierte. Im Angriff belohnte sich Rene Adelhelm in der ersten Halbzeit gleich sieben Mal. Er brachte die Gelb-Blauen immer wieder in Führung – jeder Schuss war ein Treffer. Hinten stellte man den Gegner mit einer aggressiven Abwehr vor einige Probleme, zudem kam eine Klasse Torhüterleistung hinzu. Zur Halbzeit stand somit noch ein 12:12-Unentschieden.
Nun spürten alle SGL-Akteure, dass hier mehr drin ist und genau so startete die Mannschaft in die 2. Hälfte. Nun netzte Fabian Thrun gleich 3-mal hintereinander zum 13:16 in der 37. Spielminute ein. Über zehn Minuten hielt Lauterstein die Führung bis zum 20:20 durch Alexander Henze. Das Spiel kam in die „heiße“ Phase. Die SGL kämpfte weiter und legte durch Andreas Weiss (51. Minute) und Routinier Daniel Kibler (52. Minute), welcher kurzfristig zur Mannschaft gestoßen war wieder eine Zwei-Tore-Führung vor.
In der 58. Spielminute kassierte die SGL eine Zeitstrafe nachdem der Vorteil der Vöhringer ohne Torerfolg abgeschlossen wurde. Die Schiedsrichter entschieden regelkonform auf Abwurf. Im Folgeangriff gab es vom gefoulten Vöhringer Spieler die Retourkutsche an einem Lautersteiner, was die Unparteiischen ebenfalls mit einer Zeitstrafe ahndeten. Vöhringen gelang der Ausgleich zum 25:25, doch die Vöhringer Anhänger hatten sich nicht mehr unter Kontrolle.
Unbeeindruckt von den Pfiffen der Heimfans konnte die SGL II ihr volles Potential entfalten. Im entscheidenden Angriff und nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr verlagerte man das Spiel auf die rechte Seite und erreichte geschickt mit einigen Pässen Crunchtime-Player Kevin Nagel, welcher auf halblinks durchbrach und mit der Schlusssirene den „Lucky Punch“ zum 26:25 zugunsten von Lauterstein setzte. Die Atmosphäre in der Vöhringer Halle war gigantisch, die mitgereisten Fans waren völlig aus dem Häuschen und feierten mit den Spielern den wohlverdienten Sieg.

SG Lauterstein:

Marc Bertele, Nicolas Jaros, Kevin Nagel 4/2, Andreas Weiss 2, , Rene Adelhelm 9, Johannes Edelmann 1, Philipp Ruess, Sebastian Rieger 2, Fabian Thrun 7, 1

Am kommenden Samstag in der Kreuzberghalle

Lautersteins ZWEITE empfängt den TV Reichenbach