BWOL: SGL geht beim Spitzenreiter leer aus

von ED

Am Samstagabend spielten die Oberliga-Handballer der SG Lauterstein beim Tabellenführer TVS 1907 Baden-Baden. Nach umkämpften sechzig Minuten zog die Mannschaft um Spielertrainer Timo Funk und Trainer Wolfgang Funk mit 37:41 (16:22) den Kürzeren.

Die Gastgeber starteten vorne stark und es dauerte bis zur 7. Minute, ehe die in den letzten Wochen so starke Abwehr der Gelb-Blauen einen Angriff abwehren konnte. Auch im Angriff wurde nicht sofort die passende Lösung für die extrem offensive Abwehr des Spitzenreiters gefunden. So wurde aus einem 2:3 schnell durch Tempogegenstöße ein 2:6. Danach fing sich der Lautersteiner Angriff. Vor allem Stephan Mühleisen am Kreis und Max Dangelmaier wurden immer wieder freigespielt und hielten ihre Farben am Leben. Bis zum 11:8 durch Mühleisen blieben die Gäste permanent dran. Danach enteilten die Hausherren auf 13:8. Bis zum 16:11 ging es hin und her, bevor Max Dangelmaier durch einen Doppelpack auf 16:13 verkürzte. Die Freude auf Lautersteiner Seite währte nur kurz. Der starke Rückraumschütze Koch stellte mit einem Knaller wieder auf fünf Tore zum 18:13. Kurz vor der Pause war der Primus gar auf 22:15 enteilt, ehe erneut Dangelmaier zum 22:16 Pausenstand verkürzte.

Für den zweiten Durchgang ließ sich das Trainergespann etwas einfallen, stellte die Abwehr um und die Spieler dankten es ihm. Mit Leon Weiß auf der Spitze verteidigten die Gelb-Blauen mit einer 5:1-Abwehr und holten einen Ball nach dem anderen in der Defensive. Auch Matthias Nagel im Tor hielt einige Bälle und unterstütze seine Vorderleute. Zudem war das Umschaltspiel nahezu perfekt und durch einen Gegenstoß von Leon Weiß verkürzte die SGL auf 24:22 nach 35 Minuten. Nach einer Auszeit von Baden Baden sah Fabian Lackinger überraschend eine Zeitstrafe und in Unterzahl zogen die Gastgeber wieder auf 26:22 davon.
Das Tempo des Spiels war weiterhin hoch: Lautersteins überzeugte mit der zweiten Welle und die Gastgeber hatten nach wie vor einen extrem starken Gegenstoß. Auf Lautersteiner Seite war vor allem Mario Kölle erfolgreich, der den zu Frisch Auf Göppingen abgewanderten Jochen Nägele mit insgesamt sieben Treffern toll ersetzte. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass der Rückstand beim 32:26 wieder auf sechs Tore angewachsen war. Dangelmaier und Timo Funk verkürzten mit einem Doppelpack nochmals, doch danach wechselten sich beide Mannschaften mit dem Tore werfen ab. Dangelmaier setzte mit seinem 13. Treffer den Schlusspunkt zum 41:37.

„Wir haben ein starkes Spiel gezeigt, in den entscheidenden Phasen wollten wir aber zu viel. Vor allem beim 24:22 drängten wir auf die erste Welle, obwohl wir vor allem in der zweiten Welle unsere Stärke hatten. Das gute Rückzugsverhalten der Heimmannschaft hat dann die Fortsetzung unserer Aufholjagd verhindert,“ resümierte Wolfgang Funk.
- Steffen Nägele -

SG Lauterstein:

Matthias Nagel, Marco Wiche, Christian Stuber 3, Tobias Schmid, Fabian Lackinger (2 x ), Leon Weiß 2, Markus Stuber 1, Jonas Villforth, Steffen Nägele, Mario Kölle 7, Timo Funk 4 (1 x ), Max Dangelmaier 13/5, Stephan Mühleisen 7