Eine starke Halbzeit reicht Lauterstein nicht

von MK

Die Württembergliga-Handballer der SG Lauterstein haben auch das zweite Auswärtsspiel der Saison verloren. Beim HRW Laupheim setzte es eine 32:37 (18:17) Niederlage. Während die SGL in der ersten Halbzeit noch sehr starke Phasen hatte, war das Spiel im zweiten Durchgang zu fehlerbehaftet. Zehn technische Fehler und neun Fehlwürfe waren zu viel.

Die SGL begann gegenüber den letzten Wochen wieder mit dem Mittelblock Fabian Lackinger und Felix Thrun. Bis zum 2:4 nach fünf Minuten fanden die Gäste keine Lösungen gegen die variablen Angriffe der Laupheimer und vor allem der agile Spielmacher der Hausherren bescherte der Defensive Probleme. Dann fing sich die Abwehr der Gelb-Blauen allerdings und zeigte im Zusammenspiel mit Keeper Nico Jaros eine hohe Disziplin. Sechs Tore in Folge und acht Minuten ohne Gegentor waren die Folge. Lauterstein agierte in dieser Phase im Umschaltspiel stark und fünf unterschiedliche Torschützen sorgten für die 8:4 Führung. Laupheims Trainer Kroll unterband den Lauf mit einer Auszeit. Bis zum 11:7 hielt die SGL den Vorsprung. Die 18. Minute war dann ein Sinnbild für Durchgang zwei. Zwei technische Fehler im Umschaltspiel und Laupheim verkürzte binnen 52 Sekunden auf 11:10. Die SGL ließ sich davon nicht aus der Fassung bringen und drückte weiterhin aufs Tempo. Da jedoch die Defensive auch immer häufiger geknackt wurde, nahm Michael Lackinger in der 20. Minute eine Auszeit und schwor seine Spieler neu ein. Den Ausgleich zum 13:13 konnte er dadurch nicht verhindern, seine Worte kamen aber mit Verzögerung bei seiner Mannschaft an. Trotz dem zweiten verworfenen Siebenmeter von Jochen Nägele gelangen drei Tore in Folge. Die SGL agierte in dieser Phase weiterhin mit einem schnellen Umschaltspiel und im Angriff wurde konsequent bis zu den Außen abgeräumt. Jochen Nägele und Max Dangelmaier zeigten sich dabei als sichere Vollstrecker. Zudem war Max Dangelmaier nun auch vom Siebenmeterpunkt erfolgreich und so war sein Treffer zum 18:17 Pausenstand die Belohnung für die SGL.

Der Start in den zweiten Durchgang war dann sehr hektisch. Die Gelb-Blauen konnten selbst in Unterzahl noch vorlegen. Jochen Nägele, Max Dangelmaier und Lucas Lenz legten für ihr Team vor. Beim 21:22 war das Spiel dann jedoch wieder zugunsten der Hausherren gedreht. In Durchgang zwei war nahezu jeder Angriff der Gastgeber ein Treffer und Nico Jaros im Tor wurde oft allein gelassen. Max Dangelmaier stellte dennoch den Ausgleich zum 22:22 her – zum letzten Mal an diesem Abend. Die Lautertäler waren im Umschaltverhalten zu hektisch und warfen bis zu Michael Lackingers zweiten Auszeit in der 44. Minute fünf Bälle ins Aus. Die Fehler führten zu zwei weiteren Problemen: Laupheim konnte nun jedes Mal den schnellen Gegenangriff starten und erwischte häufig eine unsortierte SGL-Defensive. Zudem war der Druck treffen zu müssen spürbar und mit fünf teilweise hochkarätigen Chancen scheiterten die Gelb-Blauen Angreifer am immer besser werdenden Torhüter der Hausherren. Waren es in Durchgang eins noch die Gäste, die sechs Mal in Folge trafen, sorgten nun die Gastgeber für einen 0:6 Lauf. Michael Lackingers Auszeit verpuffte, weil die Anzahl an Fehlern weiterhin hoch war und weitere vier Hochkaräter am Keeper der Laupheimer hängen blieben. Dem Sechs-Tore-Rückstand lief die SGL dabei bis zum Schluss nach. Es wurde viel versucht in Lautersteins Defensive: Max Dangelmaier als vorgezogener Spieler in der 5:1 Formation gegen den starken Hafner oder eine noch offensivere 4:2 Abwehr zeigten zeitweise Erfolg, allerdings nicht nachhaltig. So zog die SGL trotz zwei bärenstarken Außenspielern und einem guten Auftritt in Halbzeit eins mit 32:37 den Kürzeren.

Wir haben es in Durchgang eins nicht geschafft, uns für ein gutes Spiel zu belohnen und eine höhere Führung zur Halbzeit wäre durchaus verdient gewesen. In Durchgang zwei haben wir keinen Zugriff in der Defensive bekommen und im Angriff selbst zu viele Fehler gemacht,“ fasste der aktuell verletzte Rückraumspieler Mario Kölle das Spiel zusammen.

SGL: Nigro, Jaros; Lackinger, Schmid (2), Stuber (1), Clement, Lenz (3), Schuster (1), Ziller, Bäuerle, Nägele (16/1), Thrun, Widmann, Dangelmaier (9/4)

SG Lauterstein:

Fabian Lackinger (1 x ), Tobias Schmid 2, Markus Stuber 1, Lucas Lenz 3 (1 x ), Andreas Schuster 1, Jochen Nägele 16/1, Max Dangelmaier 9/4