Lauterstein dominiert die Kreuzberghalle

von MK

Lauterstein dominiert die Kreuzberghalle

Die SG Lauterstein hat ihr Heimspiel gegen den TSV Alfdorf/ Lorch souverän gewonnen. Beim 35:29 (18:12) zeigten die Spieler die gewünschte Reaktion auf die letzte Auswärtsniederlage und das Fehlen von Hagen Gunzenhauser an der Seitenlinie.

Michael Lackinger hatte auf Seiten der Hausherren das Zepter in der Hand und die Gelb-Blauen zeigten von Beginn an viel Konsequenz in der Offensive. Gleich der erste Angriff wurde geduldig ausgespielt und am Ende wurde mit Max Dangelmaier der freie Spieler gefunden, der den ersten Treffer erzielte. Bis zum 5:4 hatten für die Hausherren fünf unterschiedliche Torschützen getroffen und der Angriff war wenig ausrechenbar. Allerdings war die Defensive ein ums andere Mal einen kleinen Schritt zu spät. Das gute Zusammenspiel zwischen Markus Stuber und Kreisläufer Felix Thrun funktionierte noch zur erstmaligen Zwei-Tore-Führung, ehe Markus Stuber kurz an der Seitenlinie behandelt werden musste. Die SGL musste zwei weitere Treffer zum 6:6 Ausgleich hinnehmen, lief dann aber im Angriff wieder heiß. Andreas Schuster holte mit seiner ersten Aktion einen Siebenmeter raus und zeigte in der zweiten Aktion eine tolle Spielübersicht: Felix Thrun am Kreis musste nur noch vollstrecken. Bis zum 10:10 in der 19. Minute ging das Spiel hin und her und der TSV Alfdorf/ Lorch schaffte es vor allem das schnelle Umschaltspiel der Hausherren zu unterbinden und SGL-Topscorer Jochen Nägele aus dem Spiel zu nehmen. Er verwandelte jedoch die Siebenmeter souverän. Fünf Minuten lang war das Spiel auf beiden Seiten geprägt von vielen Fehlern. Da die SGL konsequenter im Bestrafen der Fehler war, zeigte die Anzeigetafel nach 24 Minuten ein 13:10 an. Die Gäste nahmen eine Auszeit und kamen zum schnellen Anschlusstreffer. Vorne kämpfte sich Felix Thrun am Kreis durch und holte einen weiteren Siebenmeter für die Hausherren heraus. Da er unglücklich gefallen war, nahm aber auch er zunächst auf der Bank Platz. Den defensiven Innenblock bildeten nun Tim Ziller und Marius Widmann. Beide gewannen reihenweise in der Defensive Zweikämpfe und hielten die Abwehr diszipliniert zusammen. Enrico Nigro konnte sich im Tor dadurch immer wieder auszeichnen. Ein Dreierpack von Jochen Nägele aus Siebenmetern und ein Hammer aus zwanzig Metern von Lucas Lenz sorgten für die komfortable 18:12 Pausenführung.

Zu Beginn der zweiten Hälfte traf Alfdorfs Maier kraftvoll aus dem Rückraum. Lucas Lenz tat es ihm auf der Gegenseite gleich und stabilisierte zudem mit einem tollen Zweikampfverhalten die Abwehr der SGL. Das Spiel ging jetzt hin und her und vor allem Felix Thrun am Kreis war häufig Ziel der Lautersteiner Angriffe. Beim 20:13 betrug die Führung erstmals sieben Tore. Bis zum 24:17 hatte diese Bestand. Auch weil die SGL immer wieder auf verschiedenen Positionen für Gefahr sorgte. Wenn Zeitspiel drohte, war Lucas Lenz da. Aber auch starke Einzelaktionen von Markus Stuber oder sein Zusammenspiel mit Felix Thrun sorgten für erfolgreiche Abschlüsse. Die Defensive hingegen war nun etwas vom Pech verfolgt. Fabian Lackinger – in der Halbzeit nachgetragen – konnte zweimal den Ball blocken, allerdings so unglücklich, dass Enrico Nigro im Tor dadurch chancenlos war. Zudem landeten gehaltene Bälle von Nigro oder Pfostentreffer in dieser Phase häufig in den Händen der Gäste. Fast folgerichtig war es daher, dass in nahezu jedem Angriff ein Gegentor kassiert wurde, obwohl die Abwehr sich sehr gut präsentierte. Die SGL verlor aber nie die Ruhe und zeigte vor allem in Überzahl viel Geduld. Max Dangelmaier wurde zweimal stark freigespielt und traf mit einem herrlichen Lupfer zum 27:19. Bis zum 30:22 hielt dieser Vorsprung. Jetzt sorgte viel Bewegung im Rückraum der Gelb-Blauen für Tore. Als Andreas Schuster in der 55. Minute zum 31:24 traf, war die Entscheidung endgültig gefallen. Dennoch kam dann noch einmal Spannung auf. Fabian Lackinger sah die rote Karte und Schuster wurde für zwei Minuten zum Zuschauen geschickt. Michael Lackinger hatte bereits kräftig durchgewechselt und so brauchte es einen beherzten Zweikampf von Luca Helfrich, um die nun offensive Abwehr der Gäste endgültig zum Verzweifeln zu bringen. Bis zum Schluss wechselten sich dann beide Mannschaften mit dem Toreschießen ab und Lauterstein konnte einen verdienten 35:29 Heimsieg feiern.

SGL: Nigro, Jaros; Lackinger, Schmid, Stuber (1), Clement, Lenz (5), Schuster (3), Helfrich (1), Ziller, Nägele (14/10), Thrun (6), Widmann (2), Dangelmaier (3)

SG Lauterstein:

Fabian Lackinger + , Markus Stuber 1, Lucas Lenz 5 (1 x ), Andreas Schuster 3 (1 x ), Luca Helfrich 1, Jochen Nägele 14/10, Felix Thrun 6, Marius Widmann 2, Max Dangelmaier 3