Lauterstein spielt auf Augenhöhe mit dem Favoriten

von AH
Jochen Nägele
  • Nummer: 31
  • Position: RA
  • Jahrgang: 1993
  • Gewicht: 86 kg
  • Größe: 188 cm
Max Dangelmaier
  • Nummer: 78
  • Position: LA
  • Jahrgang: 1993
  • Gewicht: 85 kg
  • Größe: 184 cm

Die SG Lauterstein hat das Auswärtsspiel beim TV Neuhausen mit 27:31 (14:13) verloren. Das Team von Hagen Gunzenhauser zeigte dabei über weite Strecken der Partie eine starke Leistung, hatte allerdings gegen die hochgewachsenen Rückraumwerfer aus dem Hofbühl kaum eine Antwort. Zudem wurden mit Hagen Gunzenhauser und Michael Lackinger beide Übungsleiter in der Schlussphase disqualifiziert. 

Die Gäste gingen das Spiel im Vergleich zur vergangen Woche auf einer Position verändert an. Tim Ziller durfte in seinem ersten Spiel direkt von Anfang an ran und ersetzte Fabian Lackinger im Kader. Nachdem die Gäste bereits zweimal das Nachsehen gegen den ersten Rückraumwerfer hatten, war es auch Tim Ziller, der den ersten Treffer für seine Mannschaft erzielte. Im direkten Gegenzug wurde er allerdings zum ersten Mal für zwei Minuten auf die Strafbank gesetzt. Die Gelb-Blauen rührten in der Defensive egal ob in Unterzahl oder in Gleichzahl nun Beton an und mussten in zehn Minuten nur einen Treffer hinnehmen. Das 5:3 durch den erneut überragenden Jochen Nägele war der Lohn. Beim 6:4 nahm Neuhausen seine erste Auszeit. Diese zeigte insofern Wirkung, dass die Lautesteiner Defensive in den kommenden sechs Angriffen keinen Angriffsversuch mehr vereiteln konnte. Lediglich das Umschaltspiel funktionierte nach wie vor hervorragend. Jochen Nägele trieb den Ball in der schnellen Mitte nach vorne und konnte zunächst Tim Lackinger und Lucas Lenz in Szene setzen, bevor er selbst zum 9:8 traf. Zwei Treffer der Gastgeber drehte die Partie wieder und Lucas Lenz konnte nach zwanzig Minuten zum 10:10 ausgleichen. Die folgenden zehn Minuten gehörten komplett den Abwehrreihen. Teilweise in Unterzahl agierend, verteidigte die SGL stark und bis zur 26. Minute gelang keiner Mannschaft ein Treffer. Luca Helfrich brach diesen Bann und sorgte mit dem 11:10 für die erneute Gäste-Führung. Den abermaligen Ausgleich konterte Max Dangelmaier mit einem Doppelpack und erneut Helfrich sorgte für das 14:12. Vor dem Seitenwechsel musste die SGL den Anschlusstreffer zum 14:13 Pausenstand hinnehmen. 

Den Start in Durchgang zwei konnte die SGL weiterhin ausgeglichen gestalten. Erneut waren es mit Max Dangelmaier und Jochen Nägele die Außenspieler, die Verantwortung übernahmen und ihr Team bis zum 17:18 auf Tuchfüllung hielten. Doch die Gelb-Blaue Defensive hatte seit einiger Zeit Probleme die Kreise des zweiten Rückraumwerfers, Felix Stahl, einzudämmen. Er avancierte mit ebenso wie Jochen Nägele mit 12 Toren zum besten Torschützen der Partie und traf aus allen Lagen. Hagen Gunzenhauser reagierte und stellte seine Defensive früh auf eine offensive 4:2 Formation um. Damit sollte sowohl Stahl, als auch der zweite starke Rückraumspieler Friessnig aus der Partie genommen werden. Es war fortan vor allem Stahl, der nicht zu bremsen war und im Angriff war nur noch Jochen Nägele erfolgreich. Beim 20:27 zehn Minuten vor Schluss wirkte das Spiel entschieden. Vor allem die starke 3:2:1 Abwehr der Neuhausener machte den Gästen jetzt zu schaffen. Während im ersten Durchgang vor allem Einläufer von Außen immer wieder Verwirrung stiften konnten, musste nach der Pause jedes Tor hart erarbeitet werden. Zusätzlich wurden von den Lautesteiner Angreifern noch vier klare Chancen ausgelassen. Die offensive Abwehr sorgte für viele Zweikämpfe. Diese wurden über die Zeit immer intensiver geführt und sorgten für viel Hektik im Spiel. Von dieser Hektik ließ sich auch die Bank der SGL anstecken und nach 54 Minuten wurde Hagen Gunzenhauser mit der blauen Karte auf die Tribüne geschickt. Seine Mannschaft hatte sich zu diesem Zeitpunkt wieder herangekämpft und spielte zeitweise in einer offenen 3:3 Formation. Auch von die Unterzahlsituationen konnten die Gäste nicht davon abbringen weiter zu verkürzen. Tim Lackingers Treffer zum 26:29 vier Minuten vor Schluss sollte eine hektische und spannende Schlussphase einläuten. Eine Auszeit der Gastgeber beruhigte vor allem die Gemüter der Hofbühlhandballer und nach dem 30:26 vielen auf beiden Seiten noch je ein Tor. Gleich viele Disqualifikationen waren auch noch zu verzeichnen. Bei Lauterstein erwischte es noch Co-Trainer Michael Lackinger. Nach dem 27:31 Endstand fasste Kapitän Jochen Nägele zusammen: „Wir haben es nicht geschafft konstant über sechzig Minuten dagegen zu halten. Neuhausens Abwehr war für mich ausschlaggebend für die Niederlage. Wir haben uns vor allem in den Zweikämpfen extrem schwer getan.“

SG Lauterstein:

Markus Stuber 2 (1 x ), Tim Lackinger 3, Lucas Lenz 2 (1 x ), Luca Helfrich 2, Tim Ziller 1 (2 x ), Jochen Nägele 12/3, Felix Thrun 1 (1 x ), Max Dangelmaier 4