Württembergliga: Starker Auswärtsauftritt zum Saisonbeginn

von SN

HSG Albstadt – SG Lauterstein 23:23 (10:11)

Die Württembergliga-Handballer der SG Lauterstein haben am ersten Spieltag der neuen Saison bei der HSG Albstadt 23:23 unentschieden gespielt. Dabei zeigten die Gelb-Blauen einen starken Auftritt und lagen zeitweise mit fünf Toren in Front, konnten sich am Ende aber nicht mit dem Sieg belohnen.

Hagen Gunzenhauser schickte das Team aufs Feld, das ihn in der Vorbereitung überzeugt hatte. So begannen im Innenblock Fabian Lackinger und Silas Bäuerle. Daneben positionierten sich Spielmacher Tobias Schmid und Mario Kölle und auf Außen waren Tim Lackinger und Jochen Nägele mit von der Partie. Die Abwehr entwickelte sich von Beginn an zum Prunkstück - vor allem auch weil Neuzugang Magnus Riegel im Tor seinen Vorderleuten den Rücken freihielt. Im Angriff brauchten die Lautersteiner allerdings, um anzukommen. Gegen die offensive Abwehr von Albstadt fehlte zu Beginn die Bewegung und klare Torchancen kamen oft mit etwas Glück zustande.

Nach dem 3:1 durch die Gastgeber fing sich die SGL-Offensive ab der fünften Minute. Vor allem Einläufer von Außen setzten den Albstädtern zu. Silas Bäuerle erzielte per Gegenstoß die erste Gästeführung zum 4:3. Der groß aufspielende Tim Lackinger war in dieser Phase im Positionsspiel stark und erzielte das 7:5. Mit einer guten Einzelleistung holte er im folgenden Angriff noch einen Siebenmeter heraus, den Jochen Nägele zur ersten Drei-Tore-Führung verwandelte. Beim 9:6 durch einen Rückraumkracher von Mario Kölle konnte diese Führung behauptet werden. Anschließend schaffte es Albstadt, der SGL den Spielfluss zu rauben. Beim 9:9 war das Spiel wieder ausgeglichen. Tim Lackingers Treffer fünf und sechs brachten die Gäste wieder in Führung, ehe die Hausherren zum 10:11 Pausenstand verkürzten.

Den Beginn des zweiten Durchgangs verschliefen die Lautersteiner. Ein 0:3 Lauf drehte das Spiel. Jedoch waren die Gelb-Blauen davon nicht beeindruckt - im Gegenteil: Magnus Riegel im Tor lief zur Höchstform auf und hielt seinen Kasten zehn Minuten sauber und seine Mannschaft dankte ihm das mit sechs Treffern in Folge. In dieser Phase schafften es vor allem die Rückraumspieler über den Block der Gastgeber zu kommen und trafen dabei spektakulär. Der Vier-Tore-Vorsprung wurde bis zum 16:20 gehalten. Dieser Treffer zeigte die Qualität von Jochen Nägele, der unter großer Bedrängnis und aus spitzen Winkel einen tollen Abschluss zeigte. Das Team von Hagen Gunzenhauser konnte durch zwei Siebenmeter von Tim Lackinger die Führung sogar auf fünf Tore ausbauen.

Nachdem die SGL kurzzeitig mit zwei Spielern in Überzahl war, mussten vier der letzten sechs Minuten selbst in Unterzahl gespielt werden. Davon profitierten nun die Hausherren und stibitzten in der Defensive Ball um Ball und wandelten die Ballgewinne in schnelle Tore um. Einmal noch trafen die Gäste zur 20:23-Führung knapp vier Minuten vor Schluss. Doch mit dem Anschlusstreffer sah Fabian Lackinger seine dritte Zwei-Minuten-Strafe und seine Mannen waren erneut in Unterzahl. Den folgenden Angriff spielte die SGL geduldig aus. Beim drohenden Zeitspiel nahm Gunzenhauser eine Auszeit und stellte seine Mannen ein. Mario Kölle sah eine Lücke und tankte sich durch. Er wurde regelwidrig gestoppt und die SGL bekam einen Siebenmeter zugesprochen. Der bis dato treffsichere Tim Lackinger scheiterte an einer starken Reaktion des Albstädter Keepers. Albstadt nutzte die Überzahl im folgenden Angriff stark aus und verkürzte auf 22:23. Ein weiterer Fehlpass nur wenige Sekunden später bescherte den Gastgebern sogar den Ausgleich. Elf Sekunden vor Schluss schien sich das Blatt nochmals zugunsten der SGL zu wenden, da ein Gegenspieler auf die Strafbank gesetzt wurde. Der Überzahlangriff der SGL wurde aber nicht gut ausgespielt. Es gab lediglich noch einen direkten Freiwurf für die SGL. Jochen Nägele nahm sich diesem an und traf den Innenpfosten. Von dort sprang der Ball heraus und das Spiel endete 23:23.

"Wir haben heute eine gutes Spiel gemacht und waren die klar bessere Mannschaft. Dann treffen wir ein paar falsche Entscheidungen und das Spiel wird wieder spannend. Vor einem halben Jahr haben wir hier noch verloren. Es ist also eine positive Entwicklung wahrzunehmen", analysierte Hagen Gunzenhauser nach dem Spiel.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Magnus Riegel, Fabian Lackinger (3 x ) + , Tobias Schmid, Markus Stuber, Tim Lackinger 8/4, Andreas Schuster, Steffen Nägele 1, Mario Kölle 5, Silas Bäuerle 1, Jochen Nägele 5, Felix Thrun 1, Marius Widmann 1, Max Dangelmaier 1