Württembergliga: SGL mit starkem Auswärtsauftritt

von SN
Nicolas Jaros
  • Nummer: 93
  • Position: TW
  • Jahrgang: 1993
  • Gewicht: 90 kg
  • Größe: 192 cm

HSG Langenau/Elchingen – SG Lauterstein 26:28 (13:16)

Die SG Lauterstein hat sich nach der Fasnetspause mit einem Ausrufezeichen zurück gemeldet. Bei der HSG Langenau/ Elchingen siegte das Team ohne seinen Trainer Hagen Gunzenhauser mit 28:26 (16:13). Vor allem die Abwehrleistung in Kombination mit Keeper Nicolas Jaros legte dabei den Grundstein für den Sieg.

An der Seitenlinie stand zum ersten Mal in dieser Saison nicht Hagen Gunzenhauser. Co-Trainer und SGL-Urgestein Michael Lackinger war der Verantwortliche auf der Bank. Er verzichtete im Vergleich zum letzten Spiel auf einen Spezialistenwechsel. Damit sollte nicht unnötig Zeit verloren werden, um Langenaus stärkste Waffe, das schnelle Umschaltspiel, in Schach zu halten. Der Kniff zeigte Wirkung und wurde nahezu das gesamte Spiel über belohnt.
Lauterstein vergab den ersten Angriff und musste per Siebenmeter den ersten Rückstand verkraften. Tim Lackinger mit einem humorlosen Wurf von Linksaußen glich aus. In der Defensive hatte die SGL zu Beginn vor allem Probleme mit den großen Kreuzbewegungen der Hausherren. Nach gut zehn Minuten zeigte sich der Innenblock um Steffen Nägele und Felix Thrun besser auf die Aktionen eingestellt und von den Halbpositionen kam von Tobias Schmid und Mario Kölle große Unterstützung. Zudem hatte sich Nicolas Jaros hervorragend auf den besten Torschützen von Langenau eingestellt und hielt nahezu jeden Rückraumwurf von Felix Junginger. Was in dieser Phase jedoch zu wünschen übrig blieb, war das Umschaltspiel der Lautertäler. Reihenweise wurden Bälle durch einfache Fehler verloren. Langenau nutzte das und beim 8:6 lag die SGL erstmals zwei Treffer zurück. Trotz einer Unterzahlsituation gelang es der SGL bis zum 10:8 den Rückstand nicht größer werden zu lassen. Danach zeigte sich, woran die Gelb-Blauen – die mit den schwarzen Ersatztrikots antreten mussten – in den spielfreien Wochen auch gearbeitet hatten: das Überzahlspiel funktionierte sehr gut. Vier Tore in Folge sorgten für die erste Zwei-Tore-Führung der Gäste. Vor allem Tim Lackinger zeigte sich treffsicher und verwandelte insbesondere die Siebenmeter wesentlich zuverlässiger als seine Gegenüber. Er erzielte seine Treffer sechs bis acht vom 11:13 bis zum 13:15 und gab seiner Mannschaft eine große Sicherheit. Der zweite Faktor war Nicolas Jaros: 19 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hielt er den dritten Siebenmeter. Michael Lackinger nahm eine Auszeit. Zusammen wurde sich darauf geeinigt, die letzten Sekunden mit dem siebten Feldspieler zu spielen und der dritte Lackinger im Bunde, Fabian, belohnte diese Idee mit dem 13:16 zur Pause.

Durchgang zwei starteten die Gäste mit einem Gegenstoßtreffer von Jochen Nägele zur Vier-Tore-Führung. Die nächsten zwei Treffer der Gastgeber beantwortete er auch. Dann hatte der Angriff der SGL kurz Sendepause. Beim 17:19 justierte Langenaus Coach in einer Auszeit nach und wurde mit dem Anschlusstreffer zum 18:19 belohnt. Das Spiel war nun extrem spannend und wurde von geduldigen Angriffsreihen geprägt. Bis zum 22:23 übernahm vor allem Mario Kölle Verantwortung bei der SGL. Allerdings hatte die Defensive zwischen der 35. und 50. Minute Probleme, Zugriff auf die HSG-Angreifer zu bekommen. Die letzten zehn Minuten verteidigten die Lackinger-Schützlinge dann mit Mann und Maus. Jochen Nägeles Treffer zum 22:26 in der 55. Minute schien die Vorentscheidung zu sein. Doch teilweise in Unterzahl mussten drei Treffer in Folge hingenommen werden und das Spiel war wieder offen. Langenau hatte zweimal die Möglichkeit auszugleichen. Felix Thrun im Innenblock zeigte mit drei abgeblockten Würfen seine Qualitäten. Nicolas Jaros trug mit einem weiteren gehaltenen Ball seinen Part in der Crunch-Time bei. Allerdings funktionierte in der Offensive nicht mehr viel. Die rechte Seite der Gäste wurde offensiv gedeckt und den restlichen Angreifern wollte nicht viel gelingen. Fünfundzwanzig Sekunden vor Schluss erlöste der zuvor im Abschluss unglückliche Steffen Nägele seine Mannschaft mit dem Treffer zum 27:25. Nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber wurde Jochen Nägele bei einem Durchbruch unschön angegangen. Nach der fälligen roten Karte krönte Tim Lackinger seine starke Leistung per Siebenmeter zum 26:28-Endstand.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Fabian Lackinger 1 (2 x ), Tobias Schmid, Tim Lackinger 11/7 (1 x ), Markus Stuber, Sebastian Clement, Kevin Nagel, Steffen Nägele 4, Mario Kölle 7, Silas Bäuerle, Jochen Nägele 5, Felix Thrun (1 x ), Marius Widmann

Stimmen zum Spiel

"Heute haben wir ein starkes Auswärtsspiel gezeigt und uns von einigen Fehlern in Durchgang eins nicht aus dem Konzept bringen lassen", fasste Jochen Nägele das Spiel zusammen. Michael Lackinger ergänzte: "Wir wissen, dass wir für den Verbleib in der Württembergliga das eine oder andere Auswärtsspiel gewinnen müssen. Dass es heute in Langenau funktioniert hat, macht uns alle glücklich."