Württembergliga: SGL findet zurück in die Erfolgsspur

von ED

SG Lauterstein – SG Hegensberg-Liebersbronn 33:26 (19:13)

Württembergligist SG Lauterstein hat in die Erfolgsspur zurückgefunden und in der heimischen Kreuzberghalle gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn ungefährdet mit 33:26 (19:13) gewonnen.

„Ausschlaggebend war die dominante Anfangsphase, unser Tempospiel war der Schlüssel zum verdienten Erfolg“, analysierte Steffen Nägele die ersten 30 Minuten, in der seine SG Lauterstein den Gästen mit zahlreichen Gegenstoßtoren deutlich die Grenzen aufzeigte. So war Gästetrainer Hablitzl nach sieben Minuten zur ersten Auszeit gezwungen, seine Mannschaft lag zu diesem Zeitpunkt bereits 2:5 hinten und lud die Gelb-Blauen mit leichten Fehlern immer wieder zu schnellen Gegenstößen ein. Die Lautersteiner gefielen im Angriff durch Tempo und Übersicht, insbesondere in Person von Steffen Nägele, der sowohl Tim Lackinger als auch Felix Thrun immer wieder gekonnt in Szene setzte. Der Vorsprung pendelte sich zunächst bei drei, vier Toren ein, weil die Gäste vom Berg mit dem siebten Feldspieler die SGL-Abwehr zeitweise auseinanderzogen und zu erfolgreichen Abschlüssen kamen. Die Hausherren konnten sich dann zunehmend auf ihren Torhüter Enrico Nigro verlassen, der erstmalig von Beginn an auflief und nicht nur aufgrund des selbst erzielten Tores zur 14:9-Führung in das verwaiste Tor der Gäste eine starke Leistung ablieferte. Hegensberg-Liebersbronn unterliefen in dieser Phase zahlreiche einfache Fehler, welche die Lautertäler konsequent nutzten, um den Vorsprung auszubauen. Auch das Rückzugsverhalten der Gäste ließ zu wünschen übrig, was der Gästecoach lautstark bemängelte und zu einem 19:13-Halbzeitstand führte.

Nach der Pause kam die Heimmannschaft weiterhin motiviert aus der Kabine und entschied das Spiel in den ersten Minuten für sich, als der Vorsprung über 22:13 in der 37. Minuten erstmals zehn Tore betrug (24:14). Die Lautersteiner fanden immer wieder Lücken am Kreis, die Felix Thrun ein ums andere Mal nutzte, der insgesamt sechs Tore erzielte. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich bei den Gelb-Blauen einige leichte Fehler ein, auch weil Übungsleiter Hagen Gunzenhauser munter durchwechselte und die Einsatzzeiten auf sämtliche Akteure verteilte. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns zwar nicht mit Ruhm bekleckert, aber letztlich souverän gewonnen“, kommentierte Steffen Nägele den ungefährdeten Pflichtsieg. Mit einer offensiven Abwehr kamen die Gäste, die sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben, nochmal auf 22:28 (50.) heran, ohne jedoch die Gastgeber wie im Hinspiel in Bedrängnis zu bringen. Die Heimsieben spielte die letzten Minuten routiniert herunter und siegte am Ende verdient mit 33:26 gegen den Tabellenvorletzten. Mit dem überzeugenden Erfolg bleiben die Lautersteiner auf Kurs eingleisige Württembergliga und haben nun drei Wochen Zeit, sich auf das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Langenau/Elchingen vorzubereiten.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro 1, Tobias Schmid 2, Markus Stuber 4, Tim Lackinger 9/3, Sebastian Clement 1, Kevin Nagel 1, Jonas Villforth 1, Steffen Nägele 2, Mario Kölle (n.e), Silas Bäuerle, Jochen Nägele 4, Felix Thrun 6, Marius Widmann 2 (1 x )

Spielfrei

Zwei Wochenenden ist die Württembergliga-Mannschaft spielfrei. Am 07. März steht als Nächstes eine schwere Prüfung bei Langenau/Elchingen an