Württembergliga: Auf Überzahlschwäche folgt Niederlage

von SN
Steffen Nägele
  • Nummer: 22
  • Position: LA, RL, RR
  • Jahrgang: 1990
  • Gewicht: 93 kg
  • Größe: 183 cm
Tim Lackinger
  • Nummer: 8
  • Position: RM, LA
  • Jahrgang: 1998
  • Gewicht: 75 kg
  • Größe: 177 cm

HSG Albstadt – SG Lauterstein 33:31 (18:16)

Die Württembergliga-Handballer der SG Lauterstein haben ihr Gastspiel bei der HSG Albstadt mit 31:33 (16:18) verloren. Trotz gutem Beginn kamen die Gäste nie in ruhiges Fahrwasser und Fehler im Angriff und Aktionismus in der Defensive kosteten schlussendlich den Sieg.

Die SGL begann furios. Tim Lackinger und zweimal Jochen Nägele stellten bereits in der dritten Minute die 3:0-Führung her. Doch in der Folge hatten die Gäste immer mehr Probleme mit der 5:1-Abwehrformation der Albstädter. Bis zum 6:4 hielten die Gäste die Führung, auch wenn im Angriff Geschenke verteilt wurden, die die Gastgeber in Tempogegenstöße umwandelten. Was zwischen der neunten und 15. Minute passierte, war auch für Coach Hagen Gunzenhauser schwer zu erklären. In teilweise doppelter Überzahl schraubten seine Spieler den Aufwand extrem herunter und Albstadt überrumpelte die Gäste. Beim 6:8 war die Partie gedreht. Ein Doppelpack des zuverlässigen Tim Lackinger sorgte in Gleichzahl allerdings postwendend für den Ausgleich. Bis zum 11:12 musste die SGL immer nachziehen und verpasste es vor allem in der Defensive das Spiel an den Kreis zu unterbinden. Gunzenhauser stellte seine Abwehr um und Albstadts gefährlichster Angreifer Lebherz wurde in enge Manndeckung genommen. Die Maßnahme zeigte Wirkung. Hinten hielt der ins Tor eingewechselte Enrico Nigro einige Bälle aus dem Rückraum und vorne erzielten Felix Thrun, Steffen und Jochen Nägele drei Tore in Folge zum . Nach einer Auszeit der Hausherren gelang das Spiel der Gäste allerdings wieder ins Stocken. Jochen Nägele erzielte noch die 15:13-Führung. Danach mussten die Gäste vier Tore der Hausherren verkraften - drei davon per Gegenstoß. Selbst nach dem Treffer zum 16:17 durch Felix Thrun sechzehn Sekunden vor dem Pausenpfiff, verpasste es die Defensive einen weiteren Treffer zu verhindern. So ging es mit 16:18 in die Kabinen.

Durchgang zwei startete mit abwechselnden Torerfolgen beider Mannschaften. Bis zum 18:21 musste die SGL stets nachziehen. Dann kam die wohl beste Phase der gelb-blauen Defensive. Fünf Angriffe in Folge konnten verhindert werden und bei Steffen Nägeles Treffer zum 21:21 war das Spiel nach siebenunddreißig Minuten wieder ausgeglichen. Nachdem Markus Stuber zwei Treffer der Gastgeber mit einer gelungenen Einzelaktion beantwortete, war die SGL in den folgenden fünf Minuten nahezu komplett in Unterzahl. Während die SGL in Durchgang eins in Überzahl große Schwächen offenbarte, nutzten die Gastgeber die personelle Überlegenheit besser aus und setzten sich auf 26:31 ab. Die SGL gab sich nicht auf und verkürzte bis zum Schluss auf 31:33 und gewann letztendlich zumindest noch den direkten Vergleich.
„Wir haben heute im Angriff zu hektisch agiert und haben hinten nie den Zugriff auf die Albstädter Angreifer bekommen“, analysierte Hagen Gunzenhauser das Spiel.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Fabian Lackinger (1 x ), Tobias Schmid, Markus Stuber 1, Tim Lackinger 8/4, Sebastian Clement 1 (2 x ), Steffen Nägele 4, Mario Kölle 5, Silas Bäuerle (1 x ), Jochen Nägele 8, Felix Thrun 4, Marius Widmann