Württembergliga: SGL enttäuscht und verliert

von ED
Felix Thrun
  • Nummer: 33
  • Position: Kreismitte
  • Jahrgang: 1991
  • Gewicht: 92 kg
  • Größe: 192 cm
Mario Kölle
  • Nummer: 24
  • Position: RA, RR
  • Jahrgang: 1997
  • Gewicht: 83 kg
  • Größe: 190 cm

SG Lauterstein – MTG Wangen 30:32 (13:13)

Das hatte man sich bei den Württembergliga-Handballern der SG Lauterstein anders vorgestellt: Die MTG Wangen nahm am Sonntagabend aus der Kreuzberghalle beide Punkte mit. Es sind für die SGL die ersten Flecken in der bisher makellosen Heimspielbilanz dieser Spielzeit.

Wangen bot keinen fehlerlosen Auftritt, doch die Gästemannschaft nutzte Schwächen und Fehler der SG Lauterstein in der entscheidenden Phase am Ende durch viel Einsatz und mit dem spürbar größeren Siegeswillen aus. Vor allem im Positionsangriff waren die Gelb-Blauen ausrechenbar. Gefahr ging überwiegend von der rechten Seite aus. Im linken Rückraum machte sich das Fehlen von Steffen Nägele, Lucas Lenz oder Jonas Villforth bemerkbar. Dazu kamen leichtfertige Ballverluste was die erste Heimniederlage der SGL in dieser Saison zum größten Teil erklärt.

Was Spannung und Unterhaltungswert der Begegnung angeht, da konnten sich die Zuschauer nicht beklagen. Kein Team verschaffte sich während der sechzig Minuten entscheidende Vorteile oder trat so spielfreudig und gefestigt auf, dass sich ein Sieger frühzeitig abzeichnete. Das 0:1, ein Siebenmetertor durch Aaron Mayer, konterten die Lautersteiner durch Treffer von Marius Widmann, Jochen Nägele und Mario Kölle zum 3:1. Nach zwanzig Minuten, MTG-Abwehrrecke Marc Kuttler hatte kurz zuvor seinen vierten Treffer erzielt, hatte Wangen zum 7:7 wieder ausgeglichen. Weitere vier Tore erzielte Marc Kuttler im zweiten Durchgang. Sobald er auf halblinks den Ball bekam, wurde es brenzlich für die SGL-Abwehr.

Nach dem 7:7 erzielte die Gästemannschaft die nächsten Treffer. Lauterstein kam erst eineinhalb Minuten vor dem Pausenpfiff zum 13:12 durch Markus Stuber und dann erneut in Ballbesitz. Im Angriff wurde der Ball vertändelt und statt mit einer Zwei-Tore-Führung ging es mit 13:13 in die Kabinen. Hoffnungen auf eine Steigerung bei der SG Lauterstein in den zweiten dreißig Minuten erfüllten sich nicht. Zwar legten die Gelb-Blauen bis zum 21:20 in der vierzigsten Minute die Tore vor, Mario Kölle trug mit fünf Treffern entscheidend dazu bei, doch Wangen machte dies den Lautersteinern mit einer sehr beweglichen Abwehr weiter schwer. Zehn Minuten später zeichnete sich das Unerwartete ab: Wangen führte mit 28:24. Dass der SGL in der sechsundfünfzigsten Minute mit dem 30:30 nochmals der Ausgleich gelang, lag an weiteren Toren von Mario Kölle, Jochen Nägele und Felix Thrun. Die Aufholjagd verpuffte. Vorne gelang der Heimmannschaft nichts mehr und Wangen konnte nach zwei weiteren Treffern einen nicht unverdienten Auswärtssieg feiern.

Den zweiten Platz in der Tabelle hat die SG Lauterstein durch diese Niederlage an den TSV Wolfschlugen verloren, der zuhause gegen Langenau/Elchingen gewann. Wangen hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, für den wegen der Spielklassenreform mindestens der siebte Platz am Saisonende nötig ist.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Fabian Lackinger, Tobias Schmid 1, Markus Stuber 1, Tim Lackinger, Sebastian Clement, Kevin Nagel (1 x ), Mario Kölle 12 (1 x ), Silas Bäuerle 1, Jochen Nägele 6, Felix Thrun 7 (1 x ), Marius Widmann 2 (1 x )

Danke für die Torschussprämie

Die Württembergliga-Mannschaft der SG Lauterstein bedankt sich herzlich bei: First Reisebüro, Donzdorf