Württembergliga: Laupheim siegt durch Tempospiel

von SN

HV RW Laupheim – SG Lauterstein 36:32 (18:17)

Die SG Lauterstein hat ihr Gastspiel beim HV RW Laupheim mit 32:36 (17:18) verloren. Die ungeschlagenen Hausherren stellten die Gelb-Blauen mit ihrem Tempospiel immer wieder vor nahezu unlösbare Aufgaben.

Hagen Gunzenhauser musste weiterhin auf Lucas Lenz und Steffen Nägele verzichten und auch Jonas Villforth war nicht mit von der Partie. Die Anfangsformation wies dennoch keine Unterschiede zum Derby gegen Wi/Wi/Do auf. In den ersten fünf Minuten hielten die Gelb-Blauen vor allem offensiv dagegen und hatten mit Jochen Nägele einen effektiven Schützen. Sein dritter Treffer zur ersten Führung beim 3:2 war gleichzeitig der erste aus dem Spiel heraus. Hier zeigte sich schon, dass die SGL die Visiere nicht optimal eingestellt hatte. Einige Bälle landeten am Pfosten oder wurden vom starken Laupheimer Keeper gehalten. Auch in der Defensive fehlte der Gunzenhauser-Sieben der Zugriff auf die gegnerischen Angreifer. In den Zweikämpfen mit Durakovic hatte sie häufig das Nachsehen. Beim 3:6 nahm Hagen Gunzenhauser die erste Auszeit und wollte seiner Truppe mehr Kompaktheit in der Defensive anordnen. Zeitweise war das von Erfolg gekrönt. Bis zum 5:7  profitierten die gelb-blauen Verteidiger von einigen Paraden von Nicolas Jaros im Tor, der einen größeren Rückstand zu verhindern wusste. Allerdings war vom 9:11 bis zum 11:16 jeder Wurf der Hausherren ein Treffer und Jaros wurde neben einigen Feldspielern ausgewechselt. Bis zum 17:18-Pausenstand fand die Defensive dann Zugriff auf die Angreifer aus Laupheim und das Spiel war wieder offen.

Nach dem Seitenwechsel glich Jochen Nägele mit einem Kracher aus dem Rückraum das Spiel aus. Mario Kölle setzte noch einen drauf und erzielte die zweite Führung seiner Mannschaft. Es war die letzte. Binnen 83 Sekunden drehten die Gastgeber die Partie zum 19:21. Felix Thrun und Mario Kölle beantworteten die nächsten Treffer von Laupheim nochmals, bevor beim 21:25 das Spiel zu entgleiten drohte. Die SGL bäumte sich aber gegen die drohende Niederlage auf. Zwei Siebenmeter von Jochen Nägele und ein Treffer von Felix Thrun vom Kreis hielten die SGL beim 24:26 noch im Spiel. Die Lautertäler spielten dann sogar in Überzahl und hatten die Chance, das Spiel zu drehen. Allerdings wurde die Überzahl mit 0:2 verloren und beim 24:29 in der 47. Minute nahm Gunzenhauser eine weitere Auszeit. Bis zum 26:31 schaffte es die SGL nicht, den Rückstand zu verkürzen. Dann hielt Nicolas Jaros zwei Bälle und zwei Treffer durch Tim Lackinger ließen Lauterstein hoffen. Die Gäste versuchten bis zum Schluss in der Defensive viel, deckten zunächst zwei Angreifer eng, bevor in den letzten zwei Minuten in eine offene Manndeckung übergegangen wurde. Doch auf alle Kniffe hatte Laupheim an diesem Tag eine Lösung und beim 32:36-Endstand blieb den Gästen nichts anderes übrig, als zu gratulieren.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Fabian Lackinger, Tobias Schmid, Markus Stuber 4, Tim Lackinger 4/1, Sebastian Clement, Kevin Nagel, Mario Kölle 8, Silas Bäuerle 2, Jochen Nägele 10/8, Felix Thrun 4, Marius Widmann