Württembergliga: Lokalderby vor voller Halle

von ED

Samstag, 18. Januar, 19:30 Uhr / Kreuzberghalle // SG Lauterstein – HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf

Das Derby dieses Wochenendes in der Handball-Württembergliga findet in der Kreuzberghalle in Lauterstein statt. Die SG Lauterstein empfängt die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf.

Vor dem Hinspiel am zweiten Spieltag im September lagen die beiden Mannschaften mit je einem Sieg auf Augenhöhe. Das war auch in der umkämpften Begegnung in der proppenvollen Lautertalhalle so, in der Wi/Wi/Do der SG Lauterstein alles abverlangte. Die Gelb-Blauen konnten erst im letzten Angriff den Sieg mit zwei Toren festmachen.
Doch anschließend entwickelte sich die Saison für beide Vereine höchst unterschiedlich. Lauterstein stolperte nur selten und behauptet bis heute den zweiten Tabellenplatz. Wi/Wi/Do war dagegen nach dem achten Spieltag auf dem drittletzten Platz abstiegsgefährdet und trennte sich von Trainer Andreas Rascher. Marc Neher, der zwei Jahre davor bereits bei der HSG eingesprungen war (er schaffte mit Unterstützung von Benjamin Heilig 2018 mit der Mannschaft den Klassenerhalt), übernahm erneut und diesmal zusammen mit Florian Bühler die Verantwortung an der Seitenlinie.

Auf den Trainerwechsel folgten Siege gegen Langenau/Elchingen, Ostfildern, Gerhausen und Hegensberg/Liebersbronn. Zuletzt entführten jedoch Laupheim am Ende der Vorrunde und Fridingen/Mühlheim beide Punkte aus der Lautertalhalle, was so nicht erwartet worden war. Die Niederlage zum Rückrundenauftakt hat den Abstand der HSG auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte schrumpfen lassen. Um in der Württembergliga zu bleiben müsste Wi/Wi/Do nach derzeitigem Stand fünf Punkte gut machen und an drei anderen Mannschaften vorbei ziehen.

Das Lautersteiner Trainergespann Hagen Gunzenhauser und Michael Lackinger beschäftigt sich mit anderen Überlegungen. „Unsere Vorgabe zu Saisonbeginn, die Württembergliga zu halten, ist noch längst nicht erreicht. Wir brauchen noch viele Punkte, bis wir rechnerisch nicht mehr hinter den siebten Platz zurück fallen können“, dämpft Hagen Gunzenhauser die gelegentlich aufkommenden Erwartungen nach den guten Leistungen in der Vorrunde. Seine Skepsis ist aufgrund der Spielklassenreform nicht ganz unbegründet: Ab Tabellenplatz 8 spielt eine Mannschaft 2020/2021 in der wieder eingeführten Verbandsliga.

Für die SG Lauterstein hat die Rückrunde mit dem deutlichen Auswärtserfolg beim TV Gerhausen gut begonnen, auch wenn Hagen Gunzenhauser mit der Defensive nicht ganz zufrieden war. Noch einige Wochen werden er und das Team ohne Steffen Nägele auskommen müssen und mit Lucas Lenz rechnet man bei den Gelb-Blauen wieder in der kommenden Saison. „Wir vertrauen den vierzehn Männern, die auflaufen können und sich in jedem Spiel voll für die SGL einsetzen“, stärken Hagen Gunzenhauser und Michael Lackinger ihrem Team den Rücken.

Angebote des Bewirtungsteams

Das Bewirtungsteam der SGL empfiehlt Paprikawürste, Kartoffelsalat und Wecken. Die Firma Getränke-Auer wird dazu eine Weinprobe anbieten. Selbstverständlich gibt es das übliche Getränkeangebot und die „Standards“ Leberkäswecken oder –Laugenstangen, Käsewecken oder Käse-Laugenstangen, warme Fleischkäsewecken sind im Angebot und immer gibt es Kaffee und Kuchen.