Württembergliga: Mit Tempo zum Auswärtssieg

von SN

TV Gerhausen – SG Lauterstein 31:38 (14:16)

Die SG Lauterstein hat das erste Spiel des Jahres mit 38:31 (16:14) beim TV Gerhausen gewonnen. Glänzend aufgelegt war vor allem die Lautersteiner Offensive, die sowohl im stehenden Angriff als auch im Tempospiel zu überzeugen wusste.

Hagen Gunzenhauser konnte sich mit seinem Team nach dem Jahreswechsel konzentriert auf das Spiel vorbereiten und schickte die Spieler aufs Feld, die ihn während der kurzen Vorbereitung überzeugt hatten. Auf Linksaußen startete Tim Lackinger, Silas Bäuerle auf Halblinks. Silas hatte in der Defensive die spezielle Aufgabe sich um Gerhausens Toptorschützen Daniel Bux zu kümmern. Den Mittelblock bildeten Fabian Lackinger und Felix Thrun. Während letzterer mit sieben Toren vom Kreis zum besten Schützen avancierte, wurde für Lackinger Spielmacher Tobias Schmid in der Offensive eingewechselt. Mario Kölle und Jochen Nägele bildeten die rechte Seite und Nicolas Jaros stand im Tor.
Bis zum 1:2 hatten die Gäste noch das Nachsehen. Dann stand die Abwehr für zehn Minuten bombensicher und Nicolas Jaros konnte sich zudem mit vier Paraden auszeichnen. Beim 6:2 nach zwölf Minuten nahm der TV Gerhausen eine Auszeit, um den Lauf der Gäste zu unterbinden. Das gelang dann auch: Bis zur Pause pendelte der Vorsprung der Gäste zwischen zwei und vier Toren und mit 16:14 wurden die Seiten gewechselt.

Bis zum 21:19 blieb der Abstand konstant und die Mannschaften wechselten sich mit dem Toreschießen ab. In der 38. Minute trafen Tim Lackinger und Silas Bäuerle innerhalb von 32 Sekunden für die Gäste und stellten die Vier-Tore-Führung aus dem ersten Durchgang wieder her. Nach dem die Gastgeber verkürzen konnten, stellte Felix Thrun den Abstand mit seinem fünften Treffer wieder her. Bis zum 29:25 durch einen Siebenmeter von Jochen Nägele änderte sich am Vorsprung nichts. Dann zeigte die Defensive kurz eine bessere Phase und verteidigte zwei Angriffe konsequent. Jonas Villforth übernahm im Innenblock die Defensivaufgabe von Fabian Lackinger. Zwei Tore von Felix Thrun aus der zweiten Welle bescherten die erste Sechs-Tore-Führung für Lauterstein. Die letzten zehn Minuten traten die Gelb-Blauen clever auf. Gerhausen stellte nach einer Auszeit auf eine offensive Manndeckung um und versuchte schnelle Ballgewinne zu erzielen. Das misslang und Lauterstein erzielte in vier Angriffen vier Tore. Vor allem Tobias Schmid und Silas Bäuerle behielten den Überblick und setzten wichtige Impulse für die Gunzenhauser-Sieben. Hinten zeichnete sich in dieser Phase Enrico Nigro mit drei gehaltenen Bällen aus. Bis zum 38:31-Endstand zog die Offensive ihr Spiel konsequent durch.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Fabian Lackinger, Tobias Schmid 2, Markus Stuber 2, Tim Lackinger 5/2, Sebastian Clement 1, Kevin Nagel 3 (1 x ), Jonas Villforth, Mario Kölle 5, Silas Bäuerle 6 (1 x ), Jochen Nägele 6/5, Felix Thrun 7, Marius Widmann 1

Trainer sieht Probleme in der Defensive

„Wir haben heute ein gutes Tempospiel gezeigt, hatten aber in der Defensive zu viele Probleme und haben sicherlich fünf oder sechs Tore zu viel kassiert. Aber 38 Tore sprechen natürlich auch für sich“, resümierte Hagen Gunzenhauser die Partie.