Württembergliga: Kreuzberghalle wird zur Festung

von SN

SG Lauterstein – TV Altenstadt 26:25 (14:12)

Die SG Lauterstein hat das Kalenderjahr 2019 mit einem 26:25 (14:12)-Sieg im Derby gegen den TV Altenstadt beendet. Somit konnten alle Heimspiele in 2019 gewonnen werden. Für den letzten Heimsieg musste aber bis zum Schluss gezittert werden.

Trainer Hagen Gunzenhauser stand ein kompletter 14-Mann-Kader zur Verfügung. Lediglich Steffen Nägele und Lucas Lenz fehlten weiterhin. Den ersten Treffer spielten die Altenstädter geduldig über den Kreis heraus. Mario Kölle beantwortete diesen mit einem satten Wurf aus dem Rückraum. Den ersten Ballgewinn der Defensive veredelte Tim Lackinger per Gegenstoß zur ersten Führung. Doch dann wurde der Lautersteiner Angriff zu hektisch und produzierte in den ersten zehn Minuten vier technische Fehler. Selbst in Überzahl wollte nichts gelingen und Altenstadt zog fast folgerichtig auf 4:7 davon. Dann wurde die Abwehrreihe um Fabian Lackinger und Felix Thrun zwingender und Nicolas Jaros im Tor konnte einige Würfe abwehren. Die Gäste schienen beeindruckt und machten zwischen der 15. und 18. Minute viele Fehler. Die Gelb-Blauen nutzten das, um vier Tore in Folge zu werfen und konnten mit 9:8 in Führung gehen. Nach einem weiteren Tor aus dem rechten Rückraum von Mario Kölle zum 11:10 vergaben die Lautersteiner einige gute Wurfmöglichkeiten und brauchten für den nächsten Treffer fast vier Minuten. Die nächsten beiden Treffer gingen erneut auf Kölles Konto und Jochen Nägele stellte gar auf 14:11. Altenstadts stärkster Angreifer Oliver Köppel verkürzte fünf Sekunden vor Schluss noch zum 14:12 Pausenstand.

Durchgang zwei starteten die Hausherren in Unterzahl. Allerdings wurde der erste Angriff fast zwei Minuten ausgespielt und Altenstadts Anschlusstreffer fiel wieder in Gleichzahl. Die ersten drei Treffer für Lauterstein gingen bis zum 17:14 auf Jochen Nägeles Konto. Er sah nur wenige Sekunden später eine Zeitstrafe und seine Mannschaft war für sieben Minuten völlig von der Rolle. Ein 0:6-Lauf bis zur 45. Minute drehte die Partie. Der nächste Treffer der Gastgeber war spektakulär: Jochen Nägele bediente Marius Widmann für einen schönen Kempatreffer. Nach dem 18:21 und während einer weiteren Unterzahlsituation nahm Hagen Gunzenhauser eine Auszeit. Seine Ansprache fruchtete. Altenstadt konnte zwar einen weiteren Treffer vorlegen, ehe Markus Stuber Verantwortung übernahm und sein Team im Angriff bis zum Ausgleich führen konnte. Hier profitierten die Lautertäler von einer doppelten Überzahl. In der Defensive wurden einige Bälle erobert und Altenstadt kam kaum mehr zu Abschlüssen. Beim 23:23 vier Minuten vor Schluss erhielt der TVA seinen neunten Siebenmeter. Die vorangegangen acht hatte Micha Bottek mit stoischer Ruhe verwandelt. Doch dieses Mal hieß der Sieger Nicolas Jaros. Marius Widmann tankte sich durch und erzielte wieder die Führung für seine Mannschaft. Bis zum 26:25 zwei Minuten vor Schluss trafen beide Mannschaften je zweimal. In eigenem Ballbesitz und in Überzahl hatte die SGL die Chance das Spiel zu entscheiden, scheiterte jedoch und Altenstadt hatte wiederum die Chance zum Ausgleich. Auch der Angriff der Gäste war nicht von Erfolg gekrönt und die SGL konnte mit viel Glück den 26:25-Heimsieg feiern.

„Ich bin froh, dass wir so ein Spiel auch mal gewinnen konnten. Gegen Fridingen und Hegensberg haben wir das noch her gegeben“, zeigte sich Hagen Gunzenhauser nach dem Spiel erleichtert.

SG Lauterstein:

Nicolas Jaros, Enrico Nigro, Fabian Lackinger, Tobias Schmid 1 (1 x ), Markus Stuber 2, Tim Lackinger 2, Sebastian Clement (1 x ), Kevin Nagel (1 x ), Jonas Villforth (1 x ), Mario Kölle 5, Silas Bäuerle 2, Jochen Nägele 9/3 (1 x ), Felix Thrun 2, Marius Widmann 3

Danke für die Torschussprämien

Die Württembergliga-Mannschaft der SG Lauterstein bedankt sich herzlich bei: Landmetzgerei Lang, Lauterstein-Nenningen / Physiotherapie Christian Schön, Lauterstein-Nenningen